Nie, nie, nie

Linn Strømsborg

Nie, nie, nie

Roman

256 Seiten, Originalverlag: Flamme Forlag, 2019, Originaltitel: Aldri, aldri, aldri

Erscheinungstag: 12.04.2021
ISBN 978-3-8321-8133-8

Übersetzung: Stefan Pluschkat iStefan Pluschkat, geboren 1982 in Essen, studierte Literaturwissenschaften und Philosophie in Bochum und Göteborg. 2018 erhielt er den Hamburger Förderpreis für Übersetzung. Er übersetzt aus dem Schwedischen und Norwegischen, u. a. Lina Wolff und Simon Stålenhag.

Leseprobe Öffnen
In den Warenkorb

* Preis inkl. MwSt. in Deutschland

In den Warenkorb

* Preis inkl. MwSt. in Deutschland

„Ich will keine Kinder, nicht mit ihm, mit niemandem. Schon gar nicht mit mir selbst.“

Linn Strømsborgs Erzählerin ist fünfunddreißig – und hat sich schon vor Jahren dazu entschlossen, keine Kinder zu bekommen. Davon, wie sich ihre Entscheidung auf die Beziehungen zu Freunden, den Eltern und nicht zuletzt dem Partner auswirkt, handelt dieses Buch: Ihr Umfeld hat Schwierigkeiten, ihre Haltung zu akzeptieren, immer wieder wird sie mit dem Thema konfrontiert. Da ist ihr langjähriger Partner Philip, der zunehmend daran zweifelt, ob er mit dem Entschluss seiner Freundin leben kann. Ihre Mutter strickt ohnehin seit Jahr und Tag Babykleidung in der Hoffnung auf ein Enkelkind. Als dann die beste Freundin Anniken Nachwuchs bekommt, verändert sich alles.

Aber kann man wirklich nur mit Kind eine Familie sein? Wieso wird von jeder Frau erwartet, dass sie Mutter werden will? Warum ist es so schwierig, andere Lebensentwürfe zu akzeptieren?

Linn Strømsborg beschäftigt sich mit Fragen, die jede Frau – ob Mutter oder nicht – sich irgendwann stellt. ›Nie, nie, nie‹ ist ein Buch der Stunde, das sich mit Elternschaft und Weiblichkeit auseinandersetzt, und zwar auf direkte, empathische und bewegende Weise.

Stimmen zum Buch

»Seit Jahren setzen sich Autorinnen mit der Frage auseinander, ob Frauen, die keine Kinder wollen, stigmatisiert werden. Die Norwegerin Linn Strømsborg macht daraus einen beeindruckenden Roman«
Eva Biringer, DIE LITERARISCHE WELT

»Ein Plädoyer für mehr Sensibilität.«
Sabrina Holland, THE CURVY MAGAZIN

»Glasklare und gerade dadurch kunstvolle Prosa«
Christine Ritzenhoff, EMOTION

»Toller Roman über die Kinderfrage.“
INSTYLE MAGAZIN

»Linn Strømsborg [geht] […] überzeugend der Frage nach, wie es ist, als Frau keine Kinder zu wollen.«
Stella Jaeger, BERLINER ZEITUNG

»Dieser warmherzige Roman ist Pflichtlektüre für uns alle und hat meinen Blick auf ein ›erfülltes‹ Leben geschärft. Applaus für so viel Feingefühl!«
Laura von Troschke, JOLIE
»Ein gutes und wichtiges Buch zu einem Thema, um das keine Frau herumkommt und dem sich auch Männer […] stellen müssen. Wärmste Empfehlung!«
Daniela Herger, VIENNA.AT

»›Nie, nie, nie‹ ist ein großartiges, klischeefreies Buch, das nicht versucht, das Thema Mutterschaft in richtig- oder falsch-Schubladen zu stecken.«
Alexandra Knief, WESER KURIER

»Sehr empathisch und klug geschrieben!«
Alina Milewicz, JOLIE

»[Ein] Roman, der niemandem eine Meinung aufzwingen möchte und dennoch eine wichtige Aussage mitbringt.«
Demian Stock, AACHENER NACHRICHTEN

»Der Roman spricht auf eine warme und herzliche Weise an, wie viele Frauen sich fühlen und welchen Druck die gesellschaftliche Erwartung auf sie ausübt.«
Anne Bajrica, ZEITJUNG

»Ein bewegender Roman […], der ganz viel in mir ausgelöst hat.«
Antonia Wille, AMAZED MAG

»Das Besondere an ›Nie, Nie Nie‹: Die Autorin schafft es durch ihre sensible Beobachtungsgabe, die Positionen nicht gegeneinander auszuspielen, für beide einen
gleichwertigen Platz in der Gesellschaft einzufordern.«
Jana Zahner, SÜDWEST PRESSE

»Ein absolut lesenswertes Werk zu einer von Komplexität durchzogenen Thematik.«
Frederick Rühl, BEDROOMDISCO.DE

»Der Roman erzählt von einem Dilemma, dem sich jede Frau früher oder später stellen muss. Dabei ist die Sprache der Erzählerin bunt, lebendig und ehrlich.«
Lea Moser, WOLFGANG MAGAZIN

Linn Strømsborg

Linn Strømsborg, geboren 1986, debütierte 2009 mit dem Roman ›Roskilde‹. Seitdem hat die Autorin drei weitere Romane geschrieben und arbeitet nebenher in der Presseabteilung eines norwegischen Verlags. Im Herbst 2018 war sie für das New-Voices-Programm von Norla ausgewählt. ›Nie, nie, nie‹ ist ihr vierter Roman und der erste, der in deutscher Übersetzung erscheint.

Weitere Bücher