Strafsachen

Elisa Hoven, Thomas Weigend

Strafsachen

Ist unser Recht wirklich gerecht?

280 Seiten, Gebunden mit Lesebändchen

Erscheinungstag: 14.03.2023
ISBN 978-3-8321-8198-7

* Preis inkl. MwSt. in Deutschland

* Preis inkl. MwSt. in Deutschland

Im Namen des Volkes?

Das Strafrecht polarisiert, fasziniert und empört wie kaum ein anderes Thema. Immer wieder gibt es Straftaten, die uns verunsichern, da sie unsere grundlegenden Regeln und Werte in Frage stellen. Diese Verunsicherung wächst, wenn es zum Prozess kommt. Die Urteile der Gerichte sind für viele Bürger*innen häufig nicht nachvollziehbar: Einer aktuellen Umfrage zufolge halten fast 60 Prozent der Bevölkerungen die Verurteilungen durch deutsche Strafgerichte für »zu milde«. Wenn Recht und Rechtsempfinden aber zu sehr auseinandergehen, schwindet das Vertrauen in Justiz und Rechtsstaat.
Elisa Hoven und Thomas Weigend greifen in ihrem Buch spektakuläre und prominente Fälle auf, die verwundert, besorgt oder empört haben. Sie erklären, ob ein Kannibale ein Mörder ist, man einen Einbrecher erschießen darf und ob es richtig ist, dass ein 13-jähriger Vergewaltiger nicht verurteilt wird.
Die Autor*innen zeigen, wie es zu den Urteilen kam und weshalb das Recht so ist, wie es ist. Das Buch macht deutlich, wo die Stärken unseres Rechtssystems liegen, aber auch, wo Recht und Gerechtigkeit in Konflikt treten.

Thomas Weigend

THOMAS WEIGEND war von 1986 bis 2016 Professor für Strafrecht und Strafprozessrecht an der Universität zu Köln und leitete das Institut für ausländisches und internationales Strafrecht. Er war als Gastprofessor u a. an der New York University, der University of Tokyo und der Peking University tätig.

Elisa Hoven

ELISA HOVEN ist Professorin für Strafrecht, Direktorin des Instituts für Medienrecht an der Universität Leipzig und Richterin am sächsischen Verfassungsgericht. Sie schreibt für verschiedene Zeitungen, u. a. für die ZEIT und die WELT. Sie wird regelmäßig als Expertin in TV-Sendungen eingeladen.

Weitere Bücher