Offene See

Benjamin Myers

Offene See

Roman

270 Seiten, Originalverlag: Bloomsbury Circus, London 2019, Originaltitel: The Offing

Erscheinungstag: 20.03.2020
ISBN 978-3-8321-8119-2

Übersetzung: Klaus Timmermann iUlrike Wasel und Klaus Timmermann, beide 1955 geboren, haben Anglistik in Düsseldorf studiert. Seither arbeiten sie als Übersetzerteam und haben u. a. Dave Eggers, Tana French, Andre Dubus III., Harper Lee, Jeanette Walls, Zadie Smith und Jess Kidd ins Deutsche übertragen. , Ulrike Wasel iUlrike Wasel und Klaus Timmermann, beide 1955 geboren, haben Anglistik in Düsseldorf studiert. Seither arbeiten sie als Übersetzerteam und haben u. a. Dave Eggers, Tana French, Andre Dubus III., Harper Lee, Jeanette Walls, Zadie Smith und Jess Kidd ins Deutsche übertragen.

Leseprobe Öffnen
20,00*
In den Warenkorb

* Preis inkl. MwSt. in Deutschland

8,99*
In den Warenkorb

* Preis inkl. MwSt. in Deutschland

12,00*
In den Warenkorb

* Preis inkl. MwSt. in Deutschland

»Ein intensiver und bewegender Roman, der an J. L. Carrs ›Ein Monat auf dem Land‹ denken lässt.« The Guardian

Ausgezeichnet als »Lieblingsbuch der Unabhängigen« 2020!
Eine zeitlose und geradezu zärtliche Geschichte über die Bedeutung und Kraft menschlicher Beziehungen

Der junge Robert weiß schon früh, dass er wie alle Männer seiner Familie Bergarbeiter sein wird. Dabei ist ihm Enge ein Graus. Er liebt Natur und Bewegung, sehnt sich nach der Weite des Meeres. Daher beschließt er kurz nach dem Zweiten Weltkrieg, sich zum Ort seiner Sehnsucht, der offenen See, aufzumachen. Fast am Ziel angekommen, lernt er eine ältere Frau kennen, die ihn auf eine Tasse Tee in ihr leicht heruntergekommenes Cottage einlädt. Eine Frau wie Dulcie hat er noch nie getroffen: unverheiratet, allein lebend, unkonventionell, mit sehr klaren und für ihn unerhörten Ansichten zu Ehe, Familie und Religion. Aus dem Nachmittag wird ein längerer Aufenthalt, und Robert lernt eine ihm vollkommen unbekannte Welt kennen. In den Gesprächen mit Dulcie wandelt sich sein von den Eltern geprägter Blick auf das Leben. Als Dank für ihre Großzügigkeit bietet er ihr seine Hilfe rund um das Cottage an. Doch als er eine wild wuchernde Hecke stutzen will, um den Blick auf das Meer freizulegen, verbietet sie das barsch. Ebenso ablehnend reagiert sie auf ein Manuskript mit Gedichten, das Robert findet. Gedichte, die Dulcie gewidmet sind, die sie aber auf keinen Fall lesen will.

»Ein intensiver und bewegender Roman, der an J. L. Carrs ›Ein Monat auf dem Land‹ denken lässt.« The Guardian

Stimmen zum Buch

»Man kann von einer Reise an die Küste Englands in ungewisser Zeit träumen. Oder man liest gleich jetzt Benjamin Myers’ ›Offene See‹.«
Barbara Weitzel, WELT AM SONNTAG

»Der unabhängige Buchhandel hat diesen wunderbar poetischen Roman über die Begegnung eines jungen Mannes mit einer verschrobenen Alten zum Buch des Jahres gewählt. Hochverdient!«
FOCUS

»Wunderbar erzählt, ganz oben auf meiner Lieblingsbuchliste.«
Regina Goldlücke, RP ONLINE

»Der Roman wird mir allein deswegen schon lange in Erinnerung bleiben, weil er mit der wohl traurigsten und schönsten letzten Seite endet, die ich dieses Jahr gelesen habe.«
Thomas Schindler, ARD MORGENMAGAZIN

»In der Frische der Landschaft, weg von den Eltern und kurz bevor er die exzentrische Dulcie trifft, fühlt Robert sich, ›als hätte ich ein Gemälde betreten‹. Exakt so geht uns auch.«
Dorthe Hansen, BARBARA

»Ein wunderbarer Coming-of-Age-Roman über die Kraft der Lyrik, über die Kraft der Literatur.«
Daniel Kaiser, NDR eat.READ.sleep

»Ein atmosphärischer Roman mit detailreichen Naturbeschreibungen.«
Dominika Schriever, LANDLUST

»Benjamin Myers Roman macht große Lust auf England!«
Cordula von Wysocki, KÖLNISCHE RUNDSCHAU

»Zauberhaft«
Silvi Feist, EMOTION

»›Offene See‹ lebt von seiner starken Atmosphäre, von den intensiven und detailreichen Beschreibungen der Natur und deren Wandel«
Christoph Schröder, DLF BÜCHERMARKT

»Das hat verdammt viel Spaß gemacht, das Buch zu lesen, ein unglaublich schönes Buch«
Buchhändler Kurt von Hammerstein, RBB RADIOEINS

»Ein großartiges, ungewöhnliches Buch, wie ich es selten gelesen habe«
Rainer Moritz, NDR KULTUR

»Zauberhaft«
PSYCHOLOGIE BRINGT DICH WEITER

»Der Roman ›Offene See‹ von Benjamin Myers entführt Leser […] in herrliche englische Landschaften.«
Mike Wilms, BERLINER KURIER

»Eine Geschichte für die Seele«
Buchhandlung Klauder, HAMBURGER ABENDBLATT

»Wunderbar zu lesen«
Buchhandlung CoLibris, ABENDZEITUNG MÜNCHEN

»Gelegentlich gibt es diese kleinen, bezaubernden, klugen und ruhigen Bücher, die gleichzeitig entspannen und mitreißen, die einemunter die Haut kriechen und nicht mehr loslassen. Genauso ein Buch ist dieser [Roman] des englischen Lyrikers Benjamin Myers.«
Franzis Hensch, AACHENER NACHRICHTEN

»Eine Liebeserklärung an die Natur und die Literatur.«
KLEINE ZEITUNG

»Eine kleine, feine Novelle«
Michaela Adick, HEILBRONNER STIMME

»Benjamin Myers [lädt] zu einer ganz besondere Reise im Kopf ein. Seine ausführlichen, dabei jedoch nie ermüdenden Naturbeschreibungen lassen die Küste Englands vor dem geistigen Auge erscheinen. Sein poetischer, ruhiger Erzählton passt dabei perfekt zu der Geschichte, die er erzählt.«
Anne Burgmer, KÖLNER STADT-ANZEIGER

»Ein sehr positives, anrührendes Buch über Werte, Selbstfindung und Freundschaft mit viel Sommeratmosphäre.«
Christiane Bays, NEUE RUHR ZEITUNG

»Ein literarischer Entwicklungsroman mit wunderbaren Charakteren, Naturbeschreibungen und voller Lebenslust«
Dagmar Strubl, Die RHEINPFALZ

»Eine endlose Ode an die Natur und die englische Landschaft entfaltet sich über die Seiten und zieht den Leser behutsam in das fragile Gebilde namens Leben.«
Barbara Hoppe, FRANKFURTER RUNDSCHAU

»Ein poetischer, farbenfroher und wunderbarer Roman«
Sabine Piechaczek, Buchhandlung Junius in Gelsenkirchen, WESTDEUTSCHE ALLGEMEINE ZEITUNG

»Mit feinsinnigem Humor beschreibt Benjamin Myers, wie ein junger Mann den vorgegebenen Lebensplan verlässt, das Undenkbare wagt und seinem Herzen folgt. Ein Mut machendes Buch für Zeiten wie diese.«
Angela Raum von der Buchhandlung BücherRaum, NÜRNBERGER STADTANZEIGER

»Mit poetischer Kraft und wunderbaren Naturbeschreibungen erzählt Benjamin Myers vom Leben dieser Menschen, so hinreißend und so lebensecht, dass es Freude bereitet, dieses Buch zu lesen.«
Ingrid Plümer, HERBSTZEITLESE

»In seinem poetischen Roman ›Offene See« stellt Benjamin Myers auf zartfühlende Weise die Freundschaft zweier gegensätzlicher Menschen in den Mittelpunkt.«
Barbara Hoppe, NEUE RUHR ZEITUNG

»Wir sitzen einen ganzen Sommer lang mit Dulcie und Robert zu Tische, mit feinem Essen, inmitten der Natur und lauschen ihren kurzweiligen und doch gedankenreichen Gesprächen. Der Abschied am Ende fiel schwer ... Ein poetischer Roman!«
BONNER GENERAL-ANZEIGER

»Ein feinfühliger Entwicklungsroman über eine lebensverändernde Begegnung.«
Bernd Melichar, KLEINE ZEITUNG

»Ein wunderbar romantischer Roman.«
Jürgen Kanold, SÜDWEST PRESSE

»Ein Buch, bei dem einem das Herz aufgeht, feinfühlig und warmherzig erzählt.«
Christine Lehner, MITTELBAYRISCHE SONNTAGSZEITUNG

»Eine poetisch erzählte Geschichte, die die wilde Natur der Küste Nordenglands vor dem inneren Auge entstehen lässt.«
CAMPING

»Benjamin Myers erzählt eine zeitlose und geradezu zärtliche Geschichte über die Bedeutung und Kraft menschlicher Beziehungen.«
Erika Angst, ZÜRICHER UNTERLÄNDER

»Wer […] herrliche Naturschilderungen von der Küste mag, ist bei ›Offene See‹ bestens aufgehoben.«
DELMENHORSTER KREISBLATT

»Dieses Buch beschwingt durch die intensive Zwischenmenschlichkeit mit all ihren Schattierungen und Launen.«
Mirijam Alberti, DIE RHEINPFALZ

»Offene See ist ein detailreich geschriebener wundervoll poetischer und kunstvoll erzählter Roman.«
Gustav Förster, DELMENHORSTER KREISBLATT

»Die Geschichte einer ungewöhnlichen Freundschaft, sehr poetisch – unbedingte Leseempfehlung!«
Büchhändlerin Regina Maier, Buchhandlung Gattner in Murnau, WEILHEIMER TAGBLATT

»Myers Roman ›Offene See‹ ist eine Lobeshymne auf das wahre Leben und dessen schöne Seiten, auf einee breit gefächerte kulturelle und humanistische Allgemeinbildung.«
Sigismund von Dobschütz, SAALE ZEITUNG

»Myers beschreibt die Initiationsreise eines jungen Mannes zum Schriftsteller berührend und mit einer tiefen Zuneigung zur englischen Literatur und Landschaft.«
Julie August, BÜCHERSCHAU

»Ein Buch über Sandbänke und Klippen, über die Kraft der Lyrik. […] Wundervoll.«
Harff-Peter Schönherr, STADTBLATT OSNABRÜCK

»Ein wahres Sehnsuchtsticket.«
Eike Brick, MEIN BIELEFELDER

»Ein Roman, in den der Leser kopfüber eintauchen und beglückt und erfrischt daraus wieder auftauchen wird, voller neuer spannender Eindrücke.«
Sabine Jünemann, DELMENHORSTER KREISBLATT

»Die Geschichte einer ungewöhnlichen Freundschaft, sehr poetisch, elegant und sprachlich einzigartig.«
Christiane Klinkhammer, POLA MAGAZIN

Benjamin Myers

Benjamin Myers, geboren 1976, ist Journalist und Schriftsteller. Myers hat nicht nur Romane, sondern auch Sachbücher und Lyrik geschrieben. Für seine literarischen Arbeiten hat er mehrere Preise erhalten. Sein Roman ›Offene See‹ (DuMont 2020) stand wochenlang auf der SPIEGEL-Bestsellerliste und wurde mit dem Preis des unabhängigen Buchhandels als Lieblingsbuch des Jahres ausgezeichnet. Er lebt mit seiner Frau in Nordengland.