Wir müssen die Liebe neu erfinden

Mona Chollet

Wir müssen die Liebe neu erfinden

Wie das Patriarchat heterosexuelle Beziehungen sabotiert

320 Seiten, Gebunden mit Lesebändchen, Originalverlag: Editions La Decouverte, Paris, 2021, Originaltitel: Réinventer l’amour. Comment le patriarcat sabote les relations hétérosexuelles

Erscheinungstag: 18.04.2023
ISBN 978-3-8321-8219-9

Übersetzung: Lucie Walter iLUCIE WALTER studierte Allgemeine und Vergleichende Literaturwissenschaften in Berlin und Kasan. , Nadine Lipp iNADINE LIPP studierte Französische, Deutsche und Spanische Philologie in Göttingen, Toulouse und Berlin. Sie arbeitet als Lektorin und übersetzt Literatur und Sachbücher aus dem Französischen, Englischen, Spanischen und Rumänischen.

* Preis inkl. MwSt. in Deutschland

* Preis inkl. MwSt. in Deutschland

»Von der erste Zeile an ist man gefesselt, mit Mut wagt sich Chollet auf das Terrain der Liebe.« LE MONDE

Frauen und Männer suchen die Erfüllung in der Liebe und sind dann einem dritten Akteur schutzlos ausgeliefert: dem Patriarchat. Die französische Feministin wirft in diesem Buch Licht auf ein Thema, das Feministinnen seit Jahrzehnten beschäftigt und heute wieder in den Vordergrund rückt: die heterosexuelle Liebe. In unseren romantischen Idealbildern von Paarbeziehungen ist stets eine Form der weiblichen Unterlegenheit verschlüsselt, die suggeriert, dass Frauen zwischen persönlicher und romantischer Erfüllung wählen müssen. Diese gesellschaftliche Konditionierung ist etwas, worunter wir alle leiden. Die Überzeugung, dass Männern alles zusteht, während von Frauen Selbstlosigkeit und Hingabe erwartet werden und ihr Selbstvertrauen untergraben wird, führt zu einem Machtungleichgewicht, das in physischer und psychischer Gewalt gipfeln kann. Was schließlich die Sexualität anbelangt, so werden die Sphären des Begehrens weiterhin von männlichen Fantasien durchdrungen.
Mona Chollet gelingt es, anschaulich und präzise aufzudecken, dass unsere romantischen Vorstellungen stets auf der Unterordnung der Frauen aufgebaut sind – und was dies für heterosexuelle Beziehungen bedeutet.

Mona Chollet

MONA CHOLLET, 1973 in Genf geboren, lebt in Paris. Sie hat Literatur in Genf und Journalismus in Lille studiert und bei CHARLIE HEBDO und für ARTE RADIO gearbeitet. Heute ist sie Redakteurin bei LE MONDE DIPLOMATIQUE. Sie hat mehrere Bücher veröffentlicht, u. a. ›Hexen. Die unbesiegbare Macht der Frauen‹ (2018), das sich in Frankreich 350.000-mal verkaufte und 2020 auf Deutsch erschien. 2022 erhielt sie den Prix Européen de l’Essai für ihr Buch ›Wir müssen die Liebe neu erfinden‹.

Weitere Bücher