Einmal noch sterben

Oliver Bottini

Einmal noch sterben

Roman

432 Seiten

Erscheinungstag: 16.08.2022
ISBN 978-3-8321-8251-9

In den Warenkorb

* Preis inkl. MwSt. in Deutschland

* Preis inkl. MwSt. in Deutschland

»Einer unserer besten Krimischriftsteller« ELMAR KREKELER, DIE LITERARISCHE WELT

Februar 2003. Nach den Anschlägen von New York steht der Krieg gegen den Terror vor einem weiteren Höhepunkt: Die USA und ihre Verbündeten bereiten sich darauf vor, in den Irak einzumarschieren. BND Agent Frank Jaromin ist gerade von einem Einsatz in Bosnien zurückgekehrt und will sich eigentlich um seine zerstrittene Familie kümmern. Da kommt ein hochbrisanter Auftrag aus dem Kanzleramt: Eine irakische Regimegegnerin behauptet, die Vorwürfe, die den Krieg legitimieren sollen, seien erfunden, es gebe im Irak nachweislich keine Massenvernichtungswaffen. »Curveball« – jener Informant, auf dessen Aussage die Vorwürfe basieren – lüge. Der BND schickt Frank Jaromin mit zwei Kollegen in geheimer Mission nach Bagdad, um die Beweise der Dissidentin zu sichern und den Krieg im letzten Moment zu verhindern. Das aber liegt nicht im Interesse einer Gruppe einflussreicher Akteure – ganz im Gegenteil. Und schon bald kämpft Frank Jaromin um sein Leben …
Dem fünffachen Deutschen-Krimipreis-Träger Oliver Bottini gelingt mit seinem neuen Roman ein Meisterwerk des Spionagethrillers, politisch brisant und absolut mitreißend.

Stimmen zum Buch

»Die Zutaten des Romans könnten auch aus einer angelsächsischen Thriller-Fabrik stammen, doch Bottini hat sich für seine Figuren mehr einfallen lassen.«
Hannes Hintermeier, FRANKFURTER ALLGEMEINE ZEITUNG

»Oliver Bottinis unaufgeregte, sachliche Prosa verzichtet auf sensationsheischende Hysterie, Cheap Thrills und vor allem auf die verschwörungstheoretische Gewissheit, dass in Wirklichkeit alles genau so verlaufen sei. Das alles macht ›Einmal noch Sterben‹ zu einem hervorragenden Roman.«
Thomas Wörtche, DLF KULTUR

»Oliver Bottini ist für mich nicht nur einer der besten Krimischriftsteller der Republik. Bei ihm geht es nie um ein simple Wer war der Mörder, sondern um komplexe und hochspannende Analysen unserer Zeit.«
Peter Twiehaus, ZDF MOMA

»Hochwertiger Spionage-Thriller, kompetent recherchiert.«
Günter Keil, PLAYBOY

»Ein grandioser Politkrimi«
Cornelia Geißler, BERLINER ZEITUNG

»Mit ›Einmal noch sterben‹ belegt Autor Oliver Bottini eindrucksvoll, dass er im deutschsprachigen Raum in Sachen Politthriller einzigartig ist.«
Volker Albers, HAMBURGER ABENDBLATT

»Tragisch sowie moralisch und politisch dreckig ist, was in Oliver Bottinis Agenten-Thriller passiert. Er überzieht jedoch nicht, es bleibt glaubwürdig.«
Sylvia Staude, FRANKFURTER RUNDSCHAU

»Voller Spannung, mit einer Wendung in fast jedem der kurzen Kapitel, voller Lakonie, mit der das Wesentliche in kurzen Sätzen gesagt wird, voller menschlicher Wracks, deren kurze Begegnungen keinem Glück bringen.«
Thomas Steiner, BADISCHE ZEITUNG

»Bottini hat mit ›Einmal noch sterben‹ ein weiteres Mal seine Klasse als exzellenter Rechercheur und Autor von Polit-Krimis bewiesen.«
Petra Pluwatsch, KÖLNER-STADT-ANZEIGER

»›Einmal noch sterben‹ ist ein erstklassig recherchierter und geschriebener Spionageroman, der einen Einblick in die Hinterhöfe der Außenpolitik gibt.«
Andreas Schnadwinkel, WESTFALEN-BLATT

»Exzellenter Thriller.«
Wolfgang A. Niemann, WILHELMSHAVENER ZEITUNG

»Dieses Buch muss man lesen.«
Jürg Kaiser, BUECHEGGE

»Einer der großen deutschen Krimiautoren«
WESTFALEN BLATT

»Oliver Bottinis Romane sind keine gewöhnlichen Kriminalgeschichten, sondern hochaktuelle Analysen moralischer Ambivalenzen.«
Lore Kleinert, NEUE BUCHTIPPS

»Chapeau! Kriminalliteratur vom Feinsten.«
LITERATURBLOG SABINE IBING

Oliver Bottini

OLIVER BOTTINI wurde 1965 geboren. Für seine Romane erhielt er zahlreiche Preise, unter anderem den Krimipreis von Radio Bremen, den Berliner ›Krimifuchs‹, den Stuttgarter Krimipreis und fünfmal den Deutschen Krimipreis, zuletzt 2018 für ›Der Tod in den stillen Winkeln des Lebens‹. Bei DuMont erschienen außerdem ›Der kalte Traum‹ (2012) und ›Ein paar Tage Licht‹ (2014) – kürzlich von ARTE/ZDF unter dem Titel ›Algiers Confidential‹ verfilmt – sowie die Kriminalromane um die Freiburger Kommissarin Louise Bonì. Oliver Bottini lebt mit seiner Familie in Frankfurt am Main.