Alte Sorten

Ewald Arenz

Alte Sorten

Roman

256 Seiten, gebunden mit Lesebändchen

Erscheinungstag: 18.03.2019
ISBN 978-3-8321-8381-3

Leseprobe Öffnen
20,00*
In den Warenkorb

* Preis inkl. MwSt. in Deutschland

14,99*
In den Warenkorb

* Preis inkl. MwSt. in Deutschland

Auf der Suche nach der eigenen Welt

Sally und Liss: zwei Frauen, wie sie unterschiedlicher nicht sein könnten. Sally, kurz vor dem Abitur, will einfach in Ruhe gelassen werden. Sie hasst so ziemlich alles: Angebote, Vorschriften, Regeln, Erwachsene. Fragen hasst sie am meisten, vor allem die nach ihrem Aussehen.
Liss ist eine starke, verschlossene Frau, die die Arbeiten, die auf ihrem Hof anfallen, problemlos zu meistern scheint. Schon beim ersten Gespräch der beiden stellt Sally fest, dass Liss anders ist als andere Erwachsene. Kein heimliches Mustern, kein voreiliges Urteilen, keine misstrauischen Fragen. Liss bietet ihr an, bei ihr auf dem Hof zu übernachten. Aus einer Nacht werden Wochen. Für Sally ist die ältere Frau ein Rätsel. Was ist das für Eine, die nie über sich spricht, die das Haus, in dem die frühere An-wesenheit anderer noch deutlich zu spüren ist, allein bewohnt? Während sie gemeinsam Bäume auszeichnen, Kartoffeln ernten und Liss die alten Birnensorten in ihrem Obstgarten beschreibt, deren Geschmack Sally so liebt, kommen sich die beiden Frauen näher. Und erfahren nach und nach von den Verletzungen, die ihnen zugefügt wurden.

Stimmen zum Buch

»Den Geschmack der alten Birnensorten hat man beim Lesen förmlich auf der Zunge.«
Dominika Schriever, LANDLUST

»Mit spröder Zartheit erzählt Ewald Arenz, wie sich die beiden [Hauptcharaktere] ohne viele Worte annähern und darüber unerwartet die Chance bekommen, auch bei sich selbst anzukommen.«
Silvia Feist, EMOTION

»ein bezaubernd feiner Roman«.
Olaf Pryzbilla, SÜDDEUTSCHE ZEITUNG

»Ewald Arenz überrascht in seinem neuen Buch als psychologisch feinfühliger Autor, der sich sehr gut in seine Charaktere hineinversetzen kann«
Steffen Radlmaier, NÜRNBERGER NACHRICHTEN

»Mit leiser, literarischer aber sehr eindringlicher Sprache, erzählt Ewald Arenz von der Macht der Natur, die Menschen wieder ins Gleichgewicht zu bringen und den Wert des Wesentlichen zu erkennen und zu schätzen. Ein wunderschönes Buch, das unbedingt gelesen werden muss.«
Barbara Strauß, WESTDEUTSCHE ALLGEMEINE ZEITUNG

»Sensibel, einfühlsam und lebensweise. Ein kleines Meisterwerk.«
Dirk Kruse, BAYRISCHER RUNDFUNK

»Ewald Arenz lässt den Leser frische Erde riechen und dampfende Kartoffeln schmecken und man wünscht sich, sofort selbst auf einem Bauernhof zu arbeiten.«
AUTORENBUCHHANDLUNG

»Ein starker Roman vom Überleben – im Dorf und in der Familie.«
BUECHERTREFF.DE

»Der sprachliche Spagat wirkt in diesem Buch, das mich tief beeindruckt hat, niemals aufgesetzt. Und wenn uns der Autor auch noch von der Liebe zur Natur, zur Imkerei, zum Weinanbau und vom Schnapsbrennen erzählt, dann ist dies das Sahnehäubchen auf eine ganz besondere Geschichte, die niemanden unberührt zurücklässt. Unbedingt Lesen!«
Barbara Hoppe-Vennen, AACHENER ZEITUNG

»[Ewald Arenz] verbindet mit leichter Hand Anspruch und Unterhaltung«
Alexandra Voigt, NÜRNBERGER NACHRICHTEN

»Ewald Arenz ist ein Autor, der die Vielseitigkeit liebt«
Dirk Kruse, BAYERISCHER RUNDFUNK

»Ewald Arenz schildert die Annäherung zweier Gestirne ganz behutsam, setzt sie in ein filigranes Netz von Beziehungen, die das zarte Gegenüber der beiden immer wieder zu torpedieren beginnen. Erstaunlich, wie tief und emphatisch er sich an die beiden Protagonistinnen annähert, sie nicht schublaisiert, mich als Leser immer wieder zu überraschen weiß. […] ›Alte Sorten‹ ist ein Roman darüber, wie sehr uns Leben weggenommen wird und wie schwer es ist, zurückzufinden.«
Gallus Frei, LITERATURBLATT.CH

»Ganz große Kunst. Behutsam legt [Arenz] Schicht um Schicht die Geheimnisse der beiden Protagonistinnen frei, vorsichtig lüftet er ihre seelischen Schutzpanzer, erklärt ihre Wut, ihre Verzweiflung. Und stellt daneben wunderbar bildhafte Naturbeschreibungen,
die man gerne gleich zwei- oder dreimal genießt, weil sie so herrlich poetisch und unverbraucht daherkommen. […] Ein ebenso sensibles wie sprachgewaltiges Buch, ein großes Lesevergnügen.«
Jürgen Eisenbrand, ALTMÜHL-BOTE

»Dieses Buch zu lesen ist wie an einem Spätsommertag in einem Weizenfeld zu liegen. Warm. Friedvoll. Irgendwie ‚gelb‘. Eine absolute, uneingeschränkte, aus tiefstem Herzen kommende Leseempfehlung!«
DRY.SCHAUCH auf LESEJURY

»Ewald Arenz ist auf angenehme Weise ein Erziehungsroman gelungen, in dem er zeigt, wie zwei verwundete Seelen gegenseitig heilsam aufeinander wirken.«
Peter Etzel, NÜRNBERGER ZEITUNG

»Der Leser schließt als anderer Mensch das Buch. Glücklicher. Beseelter. Ein spätsommerliches Glücksgefühl.«
Isabelle Riechelmann, BELLE NOVELLE

»Arenz […] bietet sprachliche Präzision zum Schwelgen. Seine Geschichte ist rau und zart, hart und weich, markant und einfühlsam zugleich –und stilistisch jederzeit erstklassig. Da wird selbst die Beschreibung einfacher Tätigkeiten zum Genuss. […] Ein Roman von der besten Sorte.«
Christian Endres, DOPPELPUNKT

»Der Roman beschreibt sehr eindringlich die Empfindungen der heranwachsenden Sally und das schicksalhafte Leben von Liss und deren unerfüllte Träume. Doch die Geschichte zeigt, dass man besser spät als nie seinem Leben die richtige Wendung geben kann. Dabei spielt die Vielfalt der Natur in ›Alte Sorten‹ eine wunderbare Rolle.«
ZUPFDIREINWOELKCHEN.DE

Ewald Arenz

Ewald Arenz, 1965 in Nürnberg geboren, hat englische und amerikanische Literatur und Geschichte studiert. Er arbeitet als Lehrer an einem Gymnasium in Nürnberg. Seine Romane und Theaterstücke sind mit zahlreichen Preisen ausgezeichnet worden. Der Autor lebt mit seiner Familie in der Nähe von Fürth.

Weitere Bücher des Autors