100 Jahre Kniende. Lehmbruck in Paris 1911

100 Jahre Kniende. Lehmbruck in Paris 1911

mit Matisse, Brancusi, Debussy, Archipenko, Rodin, Nijinsky ...

239 Seiten, 187 farbige Abbildungen, 34 s/w Abbildungen
Erscheinungstag: 22.09.2011
ISBN 978-3-8321-9426-0

34,95*
In den Warenkorb

* Preis inkl. MwSt. in Deutschland

Die „Kniende“ wird 100

1911 schuf der deutsche Bildhauer Wilhelm Lehmbruck seine einzigartige „Kniende“ in Paris. Die anmutige Dame reiste sofort: 1912 in die Sonderbund-Ausstellung nach Köln, 1913 zur Armory-Show nach New York. Seither erlebt diese bedeutsame Plastik einen erstaunlichen Wirkungserfolg. Sie ist das Kunstwerk zwischen Fin de Siècle und Expressionismus, sie ist die Figur zwischen dem 19. und 20. Jahrhundert, ein zentrales Symbol der Moderne. Die vielschichtige und variantenreiche Geschichte dieses Motivs in der Skulptur und Zeichnung ihrer Zeit zeichnet dieser üppig bebilderte Katalog nach.
Paris 1912, im Energiefeld zwischen Rodin, Brancusi, Cézanne, Matisse und Duchamp schafft der Künstler aus Duisburg ein Schlüsselwerk der Skulptur im 20. Jahrhundert. Zugleich dokumentiert der Band das bunte Pariser Künstlerleben Anfang des 20. Jahrhunderts zwischen dem Café du Dome und dem Sale 41 des Salon des Indépendantes, in denen sich Wilhelm Lehmbruck und andere bedeutende Künstler der Zeit austauschten

• Eine einzigartige Skulptur aus Deutschland
• Umfassende Geschichte eines Motivs
• Pariser Kunst und Kultur um 1912

Ausstellung: 24. September 2011 bis 22. Januar 2012 im Lehmbruck Museum, Duisburg