ALLES NUR FASSADE?

Turit Fröbe

ALLES NUR FASSADE?

Das Bestimmungsbuch für moderne Architektur

176 Seiten, 500 farbige Abbildungen

Erscheinungstag: 13.09.2018
ISBN 978-3-8321-9947-0

20,00*
In den Warenkorb

* Preis inkl. MwSt. in Deutschland

Waschbeton, Satteldach und Sprossen in Aspik

Tag für Tag gehen wir an zahllosen Gebäuden vorbei. Manchmal wüssten wir gern, wie lange dieses oder jenes Haus schon dort steht. Wurde es in den 50er-, 70er- oder doch eher 80er-Jahren erbaut? Und wie nennt man eigentlich den Stil? Brutalismus, Hightech, Postmoderne?
Die Architekturhistorikerin Turit Fröbe zeigt, dass es ganz leicht ist, Antworten auf diese Fragen zu finden – wenn man weiß, wo man hinsehen muss. In ihrem ›Bestimmungsbuch für moderne Architektur‹ legt sie alle Kriterien offen, die sie zur Einordnung heranzieht, und macht so die gebaute Umgebung lesbar.
Ausgangspunkt sind die Fenster. Lässt das Gebäude eine Vorliebe für quadratische oder querrechteckige Fensterformate erahnen? Welche Materialien wurden verwendet: Messing, Fliesen oder Mosaik? Sehr wahrscheinlich ist es ein Gebäude aus den 50er-Jahren! Achtung: Es könnte sich aber auch um einen dieser vielen Retro-Stile handeln, die gegenwärtig überall aufblühen …
Plötzlich wird der Stadtspaziergang zum Erlebnis. Sie werden mit anderen, wacheren Augen durch die Straßen gehen, »gelutschte« Ecken und Flugdächer entdecken, Historismen entlarven und nach »Sprossen in Aspik« Ausschau halten.

Stimmen zum Buch

»Die Stadtforscherin Turit Fröbe hat eine Sehschule für Laien geschrieben.«
Jörg Niendorf, FAS

»Turit Fröbe [bringt] erfolgreich die Schönheit im scheinbar Hässlichen nahe.«
Michael Kohler, KÖLNER STADT-ANZEIGER

»Turit Fröbe zeigt, dass Alltagsarchitektur spannend sein kann.«
Jens Meifert, KÖLNISCHE RUNDSCHAU

»Turit Fröbe zeigt, wie leicht es ist, Antworten zu finden, wenn man weiß, wo man hinsehen muss.«
DAS MAGAZIN

»Für Laien, auf jeden Fall aber ohne pädagogischen Zeigefinger liefert Fröbe Hilfestellung für Menschen, die sich für die Architektur ihres Alltags interessieren, nicht nur für die schönen Häuser, auch für die zweckmäßigen und eher hässlichen.«
Barbara Meixner, BUCHMARKT

»Es reizt, sich das handliche Buch beim nächsten Spaziergang durch die Straßen einer Stadt unter den Arm zu klemmen, um zu identifizieren, was in den vergangenen 100 Jahren einmal im Glauben an den aktuellen Stil gebaut worden ist.«
Frank Becker, MUSENBLÄTTER

Turit Fröbe

Dr. Turit Fröbe ist Architekturhistorikerin, Urbanistin und passionierte Baukulturvermittlerin, wie sie zuletzt mit ihrem Bestimmungsbuch für moderne Architektur ›Alles nur Fassade?‹ bewiesen hat (DuMont, 2018). Seit 2001 beschäftigt sie sich leidenschaftlich mit dem Thema Bausünden. Sie besitzt nicht nur ein umfangreiches Archiv, sondern auch einzigartige Expertise im Aufspüren von Architekturen, die aus der Reihe tanzen. Mit ihrem Bestseller ›Die Kunst der Bausünde‹ (2013) ist es ihr auf humorvolle Weise gelungen, eine Lanze für die Bausünde zu brechen, viele Menschen zum Umdenken zu bewegen und die vermeintlich hässliche Architektur zur rehabilitieren.