Im Kern eine Liebesgeschichte

Elizabeth McKenzie

Im Kern eine Liebesgeschichte

Roman

480 Seiten, bedruckte Umschlaginnenseiten, Originalverlag: Penguin Press, New York 2016, Originaltitel: The Portable Veblen
erstmals im Taschenbuch
Erscheinungstag: 14.10.2019
ISBN 978-3-8321-6506-2

Übersetzung: Stefanie Jacobs iStefanie Jacobs überträgt englische und französische Literatur ins Deutsche, u. a. von Miranda July, Benjamin Kunkel, Mark Watson, Nick Cave und Rajesh Parameswaran.

Leseprobe Öffnen
24,00*
In den Warenkorb

* Preis inkl. MwSt. in Deutschland

8,99*
In den Warenkorb

* Preis inkl. MwSt. in Deutschland

12,00*
In den Warenkorb

* Preis inkl. MwSt. in Deutschland

»Extrem lustig und sprachlich herausragend« Jonathan Franzen

Palo Alto, Kalifornien: Veblen, die sich als Übersetzerin aus dem Norwegischen versucht, und Paul, ein brillanter Neurologe, wollen heiraten – sämtlichen ideologischen (Ist die Ehe noch zeitgemäß?) und philosophischen (Wie kann man jemanden lieben, der keine Maiskolben mag?) Einwänden zum Trotz. Wäre da nur nicht der Streit um das Eichhörnchen, das in Veblens Garten haust. Oder diese dubiose medizinische Veteranen-Studie, die Paul leitet. Ganz zu schweigen von den größten Minenfeldern: den jeweiligen Familien. Schon das erste Treffen zwischen Paul und Veblens Mutter eskaliert fast völlig. Schließlich ist er Arzt – und sie passionierte Hypochonderin. Aber auch Pauls Eltern, zwei Vollblut-Hippies, sind nicht gerade leicht zu handhaben. Es gilt also, diverse zwischenmenschliche Herausforderungen zu bewältigen, bis der Tag der Trauung kommt. Falls er kommt.
›Im Kern eine Liebesgeschichte‹ erzählt davon, was wir im anderen suchen, und von einem lebenslangen Kampf: der Emanzipation von den eigenen Eltern. Dieser im besten Sinne amerikanische Familienroman illustriert, was passiert, wenn man nicht aufhört, das Leben zu zerdenken. Er hält uns den Spiegel vor – und unterhält uns dabei doch hervorragend.

Elizabeth McKenzie ist Redakteurin bei der Chicago Quarterly Review. Ihre Texte erschienen im New Yorker und The Atlantic Monthly. Mit ihrem dritten Roman ›Im Kern eine Liebesgeschichte‹ stand sie auf der Longlist für den National Book Award und der Shortlist für den Bailey’s Prize.

Stimmen zum Buch

»Herrlich verschrobene Charaktere, so liebevoll gezeichnet, dass sie einem ans Herz wachsen.«
Meike Schnitzler, BRIGITTE

Es ist ein unglaublich komisches Buch. […] Ein extremes Lesevergnügen.«
Helmut Zechner, ORF2

»Genau richtig, um in das neue Lesejahr hineinzufinden.«
Christine Westermann, WDR5

»Jonathan Franzen Fans werden diesen großartigen Roman lieben.«
Stefan Maelck, MDR KULTUR

»Das Drama ist so verträumt und herrlich schräg geschrieben, dass es beim Lesen ein Grinsen aufs Gesicht zaubert.«
Janis Voss, EMOTION

»Jonathan Franzen [hat das Buch] ›extrem lustig‹ gefunden. Es ist sogar noch mehr als lustig, tragisch-komisch nämlich, und das grenzt tatsächlich schon an hohe Kunst.«
Christina Dany, FALTER

»Eine Lovestory mit Humor, Hintersinn, einem Nagetier und einem Beinahe-Happy-End.«
Thomas Meyer, STYLE MAGAZIN

»Dieser im besten Sinne amerikanische Familienroman illustriert, was passiert, wenn man nicht aufhört, das Leben zu zerdenken. Er hält uns so den Spiegel vor – und unterhält uns dabei doch hervorragend.«
Bernd Kielmann, BUCH-MAGAZIN

»McKenzie erfasst menschliche Charaktere mit klugem Blick und vermag Stimmungen hervorragend einzufangen.«
Claudine Borries, LESELUPE.DE

»›Im Kern eine Liebesgeschichte‹ ist ein amerikanischer Familienroman im besten Sinne und illustriert, was passiert, wenn man nicht aufhört, das Leben zu zerdenken.«
NEUE WESTFÄLISCHE

»Unterhaltsam-charmanter Familienroman.«
ÖKO-TEST Magazin

Elizabeth McKenzie

Elizabeth McKenzie ist Redakteurin bei der Chicago Quarterly Review. Ihre Texte erschienen im New Yorker und The Atlantic Monthly. Mit ihrem dritten Roman ›Im Kern eine Liebesgeschichte‹ stand sie auf der Longlist für den National Book Award und der Shortlist für den Bailey‘s Prize.