Die Angehörigen

Katharine Dion

Die Angehörigen

Roman

288 Seiten, gebunden mit Lesebändchen, farbiges Vorsatzpapier, Originalverlag: Little, Brown, New York 2018, Originaltitel: ›The Dependents‹

Erscheinungstag: 12.04.2019
ISBN 978-3-8321-9894-7

Übersetzung: Henning Ahrens iHenning Ahrens, geboren 1964, lebt als Schriftsteller und Übersetzer in Frankfurt am Main. Zu den von ihm übersetzten Autoren zählen u.a. J. C. Powys, Jonathan Safran Foer, Jonathan Coe, Hugo Hamilton und Meg Wolitzer.

Leseprobe Öffnen
22,00*
In den Warenkorb

* Preis inkl. MwSt. in Deutschland

17,99*
In den Warenkorb

* Preis inkl. MwSt. in Deutschland

»Ein ausgezeichneter Roman, intelligent und frei von dem Wunsch zu gefallen.« JEFFREY EUGENIDES

Der Tod seiner Frau konfrontiert Gene mit Gefühlen, die ihn zutiefst erschüttern. Hilflos steht er dem unerwarteten Alleinsein, dem Verlust von Zärtlichkeiten und dem Gefühl, ohne Maida schutzlos zu sein, gegenüber. Am meisten jedoch plagt ihn die Angst, sie hätte ihr gemeinsames Leben nicht als glücklich empfunden und sich nach einem anderen gesehnt. In Gesprächen mit seiner Tochter Dary und seinen langjährigen Freunden Gayle und Ed sucht er in seiner Erinnerung nach erfüllenden Momenten, die sie erlebt haben: als Paar, als Eltern, als Freunde. Doch Dary stellt nicht nur seine versöhnliche Darstellung der Vergangenheit infrage, sie lässt ihn auch an seinem Bild von Maida zweifeln. Während die seit langem bestehende Kluft zwischen ihm und seiner Tochter wächst, begreift Gene nach und nach, wie wenig er sein eigenes Kind kennt – und wie geheimnisvoll seine Ehefrau eigentlich war. Gene muss sich eingestehen, dass es auch Verletzung und Betrug in seiner Ehe gab, und in seiner Freundschaft zu Gayle und Ed. Woraufhin ein entsetzlicher Verdacht von ihm Besitz ergreift und alles hinwegzu-fegen droht, was er je zu wissen geglaubt hat.
Katharine Dion hat das berührende Porträt eines Mannes geschaffen, der angesichts seines Alters um die Gewissheiten in seinem Leben ringt.

Stimmen zum Buch

»Es sind die ewigen Fragen, die Dion hier souverän aufruft: Liebe, Glück, Freiheit […] Ein starker Auftritt mit dem Erstling.«
Silke Müller, STERN

»Still und unaufgeregt aufgeschrieben, am Ende aber von erlösender Sprengkraft. […] Wie klug, wie anders blickt diese unbekannte Frau in die verborgenen Winkel unserer Seele?«
Katja Nele Bode, BRIGITTE WOMAN

»Ein alter Mann verliert seine Frau und begibt sich auf einen unglaublichen Trip durch seine Gefühlswelt, zart, traurig und gänzlich unironisch.«
Meike Schnitzler, BRIGITTE

»Ein erstaunliches Debut. Nicht nur – aber auch wegen der Sprache.«
Franziska Gerstenberg, WDR 3 GUTENBERGS WELT

»Es ist dieser Ton [der maximalen Aufrichtigkeit], der dafür sorgt, dass ihr Erstling lange nachwirkt.«
Brigitte Neumann, SWR LESENSWERT

»Berührend lakonisch«.
Lisa Goldmann, MADAME

»[…] eine leise, unaufgeregte Geschichte. Unsentimental und lebensklug«
Anke Breitmaier, VORHANG AUF

»Katharine Dion hat das berührende Porträt eines Mannes geschaffen, der angesichts seines Alters um die Gewissheiten in seinem Leben ringt.«
BUCHMAGAZIN

»Bewegend!«
SUPERILLU

»Das Buch ist mehr als die Nabelschau eines älteren Herren – es ist die Betrachtung eines ganzen Lebens und die Suche nach dem Sinn desselben.«
Tanja Ochs, HEILBRONNER STIMME

»In Katharine Dions Roman ist, wie bei einem Mobile, alles am Tanzen und Schweben: soweit die feinen Drähte es zulassen. Allein mit seinen Träumen.«
Ingrid Mylo, BADISCHE ZEITUNG

Katharine Dion

Katharine Dion, geboren in Oakland, Kalifornien, hat einen Abschluss des Iowa Writers’ Workshop und erhielt dort das Iowa Arts Fellowship. Für ihre Arbeit ist sie mit mehreren literarischen Förderpreisen ausgezeichnet worden. ›Die Angehörigen‹ ist ihr erster Roman. Die Autorin lebt in Berkeley.

Weitere Bücher des Autors