Die Katzen von Shinjuku

Durian Sukegawa

Die Katzen von Shinjuku

Roman

272 Seiten, Originalverlag: Poplar, 2019 , Originaltitel: Shinjuku no neko

Erscheinungstag: 12.02.2021
ISBN 978-3-8321-8147-5

Übersetzung: Sabine Mangold iSabine Mangold, geboren 1957, studierte Germanistik, Kunstgeschichte und Japanologie. Sie hat zahlreiche japanische Autor*innen – darunter Haruki Murakami, Yoko Ogawa und Kazuaki Takano – ins Deutsche übertragen. Für ihre langjährige Arbeit wurde sie 2019 mit dem Übersetzerpreis der Japan Foundation ausgezeichnet.

Leseprobe Öffnen
In den Warenkorb

* Preis inkl. MwSt. in Deutschland

In den Warenkorb

* Preis inkl. MwSt. in Deutschland

Ein poetischer Roman über zwei Außenseiter und die Liebe zu Katzen

Shinjuku, ein Viertel in Tokio: Hier treffen sie aufeinander – Yama, ein gescheiterter Fernsehautor Mitte zwanzig, und Yume, eine wortkarge Kellnerin. Beide sind sie Außenseiter, beide haben sie die Hoffnung, ihren Platz im Leben zu finden, fast aufgegeben. Yume arbeitet in einer Bar namens Karinka, die schrägen Vögeln ebenso eine Heimat bietet wie streunenden Katzen. Als Yama diesen Ort das erste Mal betritt, ist er völlig fasziniert: von den Menschen, der Stimmung und der besonderen Rolle, die die Vierbeiner im Karinka spielen. Er fasst Vertrauen zu Yume, mit der er sich bald gemeinsam um die Straßenkatzen kümmert. Aus der Freundschaft der beiden scheint mehr zu werden, doch dann holt Yume ihre Vergangenheit ein …
›Die Katzen von Shinjuku‹ handelt von zwei Menschen, die mit sich selbst hadern und einander zu retten versuchen: ein bittersüßer Roman mit Blick für die kleinen Dinge, einfühlsam und mit viel Wärme erzählt.

Stimmen zum Buch

»In der Katzenliteratur, die oberflächlich betrachtet zart, liebevoll und leicht melancholisch ist, verbirgt sich oftmals harsche Gesellschaftskritik«
Barbara Geschwinde, WDR5 SCALA

»Erinnert oft an seinen weltberühmten Landsmann Haruki Murakami«
Marcus Golling, SÜDWEST PRESSE

»In einer skurril-poetischen Mischung erzählt Durian Sukegawa, wie die Außenseiter Yama und Yume-chan umeinander herumschleichen.«
Katharina Wantoch, PSYCHOLOGIE BRINGT DICH WEITER

»Die poetische Liebesgeschichte von Durian Sukegawa ähnelt tatsächlich einer Katze: Sanft schleicht sie sich an, um irgendwann unerwartet scharfe Krallen zu zeigen und dann ebenso leise wieder zu verschwinden«
Dr. Simone Dattenberger, MÜNCHNER MERKUR

»Sukegawa schreibt ausgesprochen lesbar, abwechslungsreich ist der Roman konstruiert«
Alexander Kluy, BUCHKULTUR

»Eine fernöstliche Liebesgeschichte voller Poesie und Melancholie.«
Roswitha Fitzinger, OBERÖSTERREICHISCHE NACHRICHTEN

»Dieser Roman vereint auf meisterliche Weise Gegensätze. Er ist zart, poetisch, kristallklar und trotz der melancholischen Grundatmosphäre, der bedrückenden Lebenswelt und der im zweiten Teil tränentreibend.«
SÜDHESSEN WOCHENBLATT

»›Die Katzen von Shinjuku‹ erzählt die Geschichte zweier Menschen, die mit sich selbst hadern und einander zu retten versuchen: ein bittersüsser Roman mit Blick für die kleinen Dinge, einfühlsam und mit viel Wärme erzählt.«
KATZEN MAGAZIN

»Mit ›Die Katzen von Shinjuku‹ hat Autor Durian Sukegawa einen melancholischen, poetischen Roman geschrieben, der vom Leben zweier Außenseiter inmitten der pulsierenden japanischen Hauptstadt erzählt.«
GOSLARSCHE ZEITUNG

»Der neueste Roman von Sukegawa Durian lässt nicht nur die Herzen von Katzenliebhabern höherschlagen, sondern erzählt auch eine einfühlsame Geschichte über Freundschaft.«
Manuel Piwko, JAPANDIGEST

»Durian Sukegawa malt realistische Charaktere mit echten Problemen, die einen mitfühlen und hoffen lassen. Das Ende ist überraschend und bittersüß wie das Leben selbst.«
Nagisa Tsubaragi, SUMIKAI.COM

»Welch eine bezaubernde Geschichte – nicht allein für Katzenfreunde! Liebenswürdig, schräg, einfühlsam und melancholisch. Wie das Leben, wenn man es genau betrachtet.«
Ulla Schmitz, STADTMAGAZIN WILDESHAUSEN

»Sehr stark und super authentisch.«
Linda Auhage, HERTZ 87.9 – CAMPUSRADIO FÜR BIELEFELD

»Ein wunderbar poetischer Roman.«
Helmut Schneider, VORMAGAZIN

»Eine große Empfehlung für alle Bestände und ein Muss für die Japan-Freunde ist.«
Helmut Krebs, BUCHPROFILE MEDIENPROFILE

Durian Sukegawa

Durian Sukegawa, geboren 1962, studierte an der Waseda-Universität in Tokio Philosophie. Er schreibt Romane und Gedichte, außerdem ist er in Japan als Schauspieler, Punkmusiker und Fernseh- sowie Radiomoderator bekannt. ›Kirschblüten und rote Bohnen‹ (DuMont 2016) war in Japan ein Bestseller und wurde von Naomi Kawase als Beitrag für Cannes 2015 verfilmt. Zuletzt erschien ›Die Insel der Freundschaft‹ (DuMont 2017).