Das Unrecht von Inverness

Douglas Skelton

Das Unrecht von Inverness

Ein Fall für Rebecca Connolly

416 Seiten, Originalverlag: Polygon, 2021, Originaltitel: A Rattle of Bones
Deutsche Erstausgabe
Erscheinungstag: 20.09.2022
ISBN 978-3-8321-6641-0

Übersetzung: Ulrike Seeberger iUlrike Seeberger, geboren 1952, absolvierte ein Studium der Physik und lebte zehn Jahre in Schottland, wo sie u. a. am Goethe-Institut arbeitet. Seit 1987 arbeitet sie als freie Übersetzerin und Dolmetscherin in Nürnberg. Sie übertrug Autoren wie Lara Prescott, Philippa Gregory, Vikram Chandra, Alec Guinness, Oscar Wilde, Charles Dickens, Yaël Guiladi und Jean G. Goodhind ins Deutsche.

* Preis inkl. MwSt. in Deutschland

* Preis inkl. MwSt. in Deutschland

»Ein fesselnder Krimi, gespickt mit schwarzem Humor« The Sunday Post

Vor knapp 300 Jahren wurde der schottische Clanführer James Stewart of the Glen von den britischen Regierungstruppen zu Unrecht zum Tode verurteilt. Als an seiner Grabstätte Banner aufgehängt werden, die die Unschuld von einem seiner Namensvetter beteuern, wittert Rebecca Connolly eine Geschichte.
Der junge Stewart sitzt seit zehn Jahren wegen des brutalen Mordes an seinem Geliebten, dem Anwalt und Politiker Murdo Maxwell, im Gefängnis. Doch je mehr sie über den Fall herausfindet, desto mehr Leute scheinen sich für ihre Recherchen zu interessieren. Die Polizei führt interne Ermittlungen durch, und eine zwielichtige Gestalt aus Glasgow scheint ebenfalls in den Fall verwickelt zu sein. Nicht alle von Ihnen befürworten Rebeccas Neugier, und schon bald muss sie lernen, dass die Echos der Vergangenheit bis in die Gegenwart reichen.

Douglas Skelton

Douglas Skelton wurde in Glasgow geboren. Nach mehreren Büchern über wahre Verbrechen widmet er sich heute Kriminalromanen. ›Die Toten von Thunder Bay‹, der erste Roman um die Reporterin Rebecca Connolly, stand auf der Longlist für den McIlvanney-Preis als bester Kriminalroman des Jahres. Douglas Skelton lebt im Südwesten Schottlands.