Die letzte Bibliothek der Welt

Freya Sampson

Die letzte Bibliothek der Welt

Roman

368 Seiten, gebunden mit farbigem Vorsatzpapier und Lesebändchen, Originalverlag: Bonnier Zaffre, 2021, Originaltitel: The Last Library

Erscheinungstag: 13.08.2021
ISBN 978-3-8321-6567-3

Übersetzung: Lisa Kögeböhn iLisa Kögeböhn studierte Literaturübersetzen in Düsseldorf und Straßburg. Sie übersetzt Romane und Sachbücher aus dem Englischen und Französischen, u.a. von Kevin Kwan, Steven Price und Edward Rutherfurd.

Leseprobe Öffnen
In den Warenkorb

* Preis inkl. MwSt. in Deutschland

In den Warenkorb

* Preis inkl. MwSt. in Deutschland

»Gute Bücher sind die beste Gesellschaft!«

Die schüchterne June Jones lebt in dem britischen Dorf Chalcot und ist mit Leib und Seele Bibliothekarin. Ihre besten Freunde sind die Menschen, denen sie Tag für Tag bei ihrer Arbeit begegnet: der alte Stanley, dem sie mit dem Computer hilft, Chantal, eine Schülerin, die zu Hause keine Ruhe zum Lernen hat, Leila, eine geflüchtete Frau, für die sie Kochbücher heraussucht. Außerhalb der Bibliothek bleibt June allerdings gern für sich – und in Gesellschaft ihrer Bücher. Junes wohlgeordnetes Leben gerät aus den Fugen, als die Gemeinde mit der Schließung der Bücherei droht. Und dann trifft sie auch noch Alex wieder, einen alten Schulfreund, für den sie bald ganz neue Gefühle entwickelt. Widerwillig erkennt June: Sie muss raus aus ihrer Komfortzone! Also engagiert sie sich in einer Gruppe, die für den Erhalt der Bibliothek kämpft, erst heimlich aus Angst vor ihrer Chefin, dann ganz offen und selbstbewusst. Alex, der Anwalt ist, unterstützt sie hierbei nach Kräften.
Während June alles tut, um ihre Welt aus Büchern zu retten, lernt sie viel über sich selbst – und darüber, wie wichtig Freundschaft, Gemeinschaft und nicht zuletzt die Liebe sind …


„Eine wunderbar warmherzige und tröstliche Geschichte über Freundlichkeit, Gemeinschaft, Liebe und Bibliotheken. Dieses Buch hat mich zum Lachen und Weinen gebracht, und es hat mich ermutigt.“
Clare Pooley

Stimmen zum Buch

»Die Britin Freya Sampson hat mit ›Die letzte Bibliothek der Welt‹ wohl einen der Wohlfühl-Romane des Jahres vorgelegt. Sampson trifft den Geschmack anglophiler Bücherwürmer, erwärmt aber auch das Herz aller, die eine Schwäche für schrullige Außenseiter haben.«
Doris Kraus, DIE PRESSE AM SONNTAG

Freya Sampson

Freya Sampson ist Fernsehproduzentin und war u. a. an zwei Dokumentationen über die britischen Royals beteiligt. Sie hat in Cambridge Geschichte studiert und stand 2018 auf der Shortlist für den Exeter Prize. Sie lebt mit ihrer Familie in London.

Weitere Bücher