(K)ein Sprung in der Schüssel bei DuMont

05.09.2016
(K)ein Sprung in der Schüssel bei DuMont

Erkennen Sie den Unterschied?

Programmleiterin Annette Weber erkannte ihn und hatte eine Schrecksekunde, als sie das Belegexemplar von Hilary Mantels Roman »Im Vollbesitz des eigenen Wahns« bekam: Wo war der Sprung in der roten Schüssel auf dem Cover hingekommen?

Im Korrekturausdruck war er noch zu sehen gewesen. Durch eine kleine Textkorrektur in letzter Minute musste das montierte Bildelement des sprichwörtlichen Sprungs auf die falsche Dateiebene und damit in die Unsichtbarkeit gerutscht sein.

Schnell stellte sich heraus: Die gesamte Auflage hat keinen Sprung in der Schüssel. Ein Neudruck würde nicht nur sehr viel kosten und einen Berg Papiermüll erzeugen, sondern auch die Auslieferung erheblich verzögern.

Zum Glück entstehen aus Fehlern manchmal Ideen*. Sozusagen »im Vollbesitz des eigenen Wahns« entschloss sich der DuMont Buchverlag, nicht neu zu drucken, sondern den Sprung in der Schüssel nachzuliefern, als Sticker zum Selbstaufkleben. Alle Kunden und Leser können ab sofort kostenlos so viele Sprünge-in-der-Schüssel-Aufkleber nachbestellen, wie sie möchten, und das Cover damit zu einem ganz besonderen Unikat fertig gestalten.

Bitte wenden Sie sich an: vertrieb(at)dumont-buchverlag.de oder Tel. 0221/224 1854.

 

* Siehe hierzu: Erik Kessels: »Fast pefrekt. Die Kunst, hemmungslos zu scheitern. Wie aus Fehlern Ideen entstehen.« DuMont 2016