Die Kunst des Querdenkens

Jürgen Schaefer

Die Kunst des Querdenkens

Wege zu neuen Ideen

224 Seiten , Originaltitel: Im HC erschienen unter "Genie oder Spinner. Sind wir offen für Neues?"
Erstmals im Taschenbuch
Erscheinungstag: 16.08.2012
ISBN 978-3-8321-6216-0

Leseprobe Öffnen
9,99*
In den Warenkorb

* Preis inkl. MwSt. in Deutschland

7,99*
In den Warenkorb

* Preis inkl. MwSt. in Deutschland

Alle lieben Querdenker – wenn sie lange genug tot sind!

Warum tun wir uns so schwer mit Gedanken, die irgendwie »anders« sind? Wie kommt das Neue in die Welt? Durch jemanden, der etwas völlig Verrücktes denkt: dass wir durchs Weltall um die Sonne rasen. Dass man in die eine Richtung lossegeln und aus der anderen Richtung wieder zurückkommen kann. Dass der Mensch mal ein Affe war. Dass Zeit nicht immer gleich vergeht. Als diese Ideen entstanden, waren es Hirngespinste von Verrückten. Jürgen Schaefer erzählt, warum die Welt ohne Querdenker eine andere wäre. Wie erkennt man eine geniale Idee? Was ist nötig, damit sich eine Idee durchsetzt?
Jürgen Schaefer zeigt, wie wir alle querdenken und damit »kleine Revolutionen« in unserer Lebenswelt auslösen können: im Job, im Umgang mit Freunden, dem Partner, den Kindern (die ja bekanntlich die größten Querdenker überhaupt sind), in unserer Suche nach Glück.

»Einem genialen Gedanken zu folgen erfordert Mut: Es ist, wie auf einen fahrenden Zug aufzuspringen, ohne zu wissen, wohin er fährt. Nach Stockholm? Oder nach Sibirien? Nobelpreis oder Verbannung?«

Stimmen zum Buch

Jürgen Schaefers „Buch ist ein leidenschaftliches Plädoyer für Querdenker.“
BILD DER WISSENSCHAFT

Jürgen Schaefer

Jürgen Schaefer, Jahrgang 1965, war Tageszeitungsredakteur und als Korrespondent für die Reportage-Agentur Zeitenspiegel fünf Jahre in New York und vier Jahre in Havanna tätig. Seit 2005 arbeitet er als Redakteur bei der Zeitschrift GEO in Hamburg.