Gute Laune

Tao Lin

Gute Laune

Roman

158 Seiten, Originalverlag: Melville House , Originaltitel: ›Eeeee Eee Eeee‹
Erscheinungstag: 19.02.2009
ISBN 978-3-8321-8099-7

Übersetzung: Stephan Kleiner iSTEPHAN KLEINER, geboren 1975, lebt als freier Lektor und Übersetzer in München. Zu den von ihm übersetzten Autoren zählen T. C. Boyle, Keith Gessen, Chad Harbach, Michel Houellebecq, Marlon James, Tao Lin, Hilary Mantel, Josh Weil und Meg Wolitzer.

7,99*
In den Warenkorb

* Preis inkl. MwSt. in Deutschland

14,95*
In den Warenkorb

* Preis inkl. MwSt. in Deutschland

Andrew im Wunderland – der erste Roman von New Yorks Szeneliebling Tao Lin

Andrew ist Pizzabote bei Domino’s Pizza, aber das ist er nicht gerne. Andrew lebt in Orlando, Florida, aber dort lebt er nicht gerne. Andrew träumt von Sara, einem Mädchen, mit dem er in New York ein einziges Date hatte. Seitdem hat er sie nicht wiedergesehen. Trotzdem ist Sara wohl die wichtigste Person in seinem Leben. Außer Steve vielleicht, seinem besten Freund, dessen Mutter bei einem Flugzeugabsturz ums Leben kam. Und dann sind da noch die Tiere, die Delfine, Bären, Hamster und Elche. Verwirrte intelligente Tiere, die versuchen, sich mit verwirrten intelligenten Menschen wie Andrew zu verständigen.

Stimmen zum Buch

"Ein grandioser, seltsamer, sehr komischer, sehr trauriger erster Roman (...). Gute Laune wurde zu Recht für seine David-Lynch-Qualitäten gefeiert (...). Lins Erzählkraft, seine absurd-komischen Einfälle, gespickt mit pointierten Dialogen (...) werden es dem Leser schwermachen das Buch bis zum Schluß nur ein einziges Mal aus den Händen zu legen." KULTURSPIEGEL

»Tao Lin schreibt aus Stimmungen heraus, die ein weniger radikaler Autor verstreichen lassen würde – aus Faulheit, aus Leere, aus Langeweile. Und siehe da, sein Bericht von diesen Orten ist bewegend und wahr und dabei, was viel wichtiger ist, meistens urkomisch.« Miranda July

»In diesem köstlich trockenen, fantasievollen und leicht abgedrehten Roman bringt Tao Lin eine unprätentiöse Sprache mit einem untrüglichen Sinn für das Lächerliche zusammen. Ein innovativer Autor mit geradezu klassischen Erzählqualitäten, ein abenteuerlustiges Talent.« TIME OUT, New York

»Tao Lins schriftstellerisches Werk begeistert die amerikanische Literaturszene. Er hat der Depression junger Amerikaner eine neue Stimme gegeben.« ZEIT Online

"In ´Gute Laune´ wimmelt es von literarischen Anspielungen und Assoziationen, die nie aufdringlich, nie plagiiert, sondern immer variiert und passend eingefädelt auftauchen."
TAZ

Tao Lin

Tao Lin, geboren 1983, ist der It-Boy der New Yorker Literaturszene und die Galionsfigur der »New Sincerity«-Bewegung. Der Autor von sieben Büchern studierte Journalismus an der New York University und unterrichtete Literatur am New Yorker Sarah Lawrence College. Seine Texte erschienen unter anderem in The Believer, New York Observer und Vice. ›Taipeh‹, Tao Lins dritter Roman, verhalf ihm in den USA zum endgültigen Durchbruch und war eines der meistdiskutierten amerikanischen Bücher 2013. Bei DuMont erschien bisher ›Gute Laune‹ (2009). www.taolin.info www.twitter.com/tao_lin www.facebook.com/kmartrealism