Beschreibung einer Krabbenwanderung

Karosh Taha

Beschreibung einer Krabbenwanderung

Roman

240 Seiten, gebunden mit Lesebändchen

Erscheinungstag: 12.03.2018
ISBN 978-3-8321-9880-0

Leseprobe Öffnen
22,00*
In den Warenkorb

* Preis inkl. MwSt. in Deutschland

17,99*

* Preis inkl. MwSt. in Deutschland

Wie findet man den eigenen Weg, wenn er scheinbar vorgezeichnet ist?

Sanaa ist zweiundzwanzig. Sie studiert, hat einen Freund und einen Liebhaber, und sie hat Träume. Alles könnte gut sein, wäre da nicht die Realität, die sie immer wieder kneift, während sie träumt – kneift wie die Krabbe damals im Irak, als sie im Fluss badete. Die Realität, das sind: Sanaas Mutter Asija, die unter Depressionen leidet. Ihr Vater Nasser, der sich von seiner Familie entfremdet hat. Ihre Schwester Helin, wütend, orientierungslos. Und ihre Tante Khalida, die Tag für Tag Tabak rauchend auf dem Sofa der Familie sitzt und über alles wacht. Sanaa rebelliert gegen die Enge ihres Umfelds, ringt um Luft zum Atmen, um Freiheit. Doch sie kann der Verantwortung für ihre Familie nicht entfliehen. Also kümmert sie sich und versucht ihrer aller Wunden zu heilen. Bis plötzlich alles, was sie sich an Freiheit erkämpft hat, auf dem Spiel steht.

Rauschhaft und kraftvoll, dann wieder unbeschwert und komisch erzählt Karosh Taha von einem Leben im Dazwischen: zwischen Freiheit und Verantwortung, Erinnerung und Zukunft, Mythos und Wirklichkeit. ›Beschreibung einer Krabbenwanderung‹ entwirft dabei Figuren, die einem nicht mehr aus dem Kopf gehen und denen man nichts mehr wünscht, als dass sie nach langer Reise endlich ankommen.

Stimmen zum Buch

»Tahas Sound ist ganz anders, als man ihn bei diesen ernsten Themen erwarten würde: poetisch, witzig, ohne dabei bagatellisierend zu wirken.«
Shou Aziz, FRANKFURTER ALLGEMEINE SONNTAGSZEITUNG

»›Beschreibung einer Krabbenwanderung‹ verdient einen Platz neben dem Sofa, auf der Nachtkommode, denn das ist spannende Lektüre. Ein Buch, das nicht nur inhaltlich, sondern auch sprachlich Überraschendes bietet.«
Katja Schwiglewski, WDR 3 Kultur am Mittag

»Ein literarisch beeindruckendes Debüt über die schwierige Ankunft im eigenen Leben. […] Eine Stimme, die die deutsche Literatur hoffentlich mit weiteren Romanen bereichern wird.«
Mareike Ilsemann, WDR 5 Bücher

»Karosh Taha hat ihre eigene Sprache gefunden, die zwischen opulenter Bildhaftigkeit, lässigem Humor und ungehobelter Direktheit changiert.«
Jérôme Jaminet, SPIEGEL ONLINE

»Ein starkes Buch. Diese Geschichte will unbedingt erzählt werden. Und Karosh Taha tut das mit großer Intensität. Ich bin begeistert!«
Feridun Zaimoglu

»Karosh Taha ist mit diesem Buch etwas Großes gelungen: Mit einer Heldin, wie sie der deutschen Gegenwartsliteratur bislang gefehlt hat, nimmt sie uns mit auf eine Reise – wenige Straßen weiter, in das nächste Viertel.«
Shida Bazyar

»Diagnostisch genau ist Tahas Blick auf die nie wirklich angekommene ältere Generation, die sich an die Sprache, an Bräuche, an abergläubische Rituale klammert. Doch das Klischee von der Parallelgesellschaft zerbröselt in einer differenzierten Ursachenforschung.«
Richard Kämmerlings, WELT AM SONNTAG

» […] die poetische Sprache dieses Debüts, die Sorgfalt mit der Taha ihre Protagonistin charakterisiert und ihr genaues Gespür für die Ambivalenzen von Familienstrukturen, lassen hoffen, von dieser talentierten Autorin in Zukunft noch öfter zu lesen.«
Marie-Sophie Adeoso, FRANKFURTER RUNDSCHAU

»Taha bringt Poesie in das Hochhausgrau.«
Ana Maria Michel, MISSY MAGAZIN

»[Es] steckt in jeder Geschichte schon die nächste – wie in einer erzählerischen Matrjoschka.«
Ruth Bender, KIELER-NACHRICHTEN

»Einfühlsam nimmt Taha die Leser mit in den Alltag ihrer jungen Heldin.«
Alyssia Grosse, EMOTION

»Warum ich finde, dass man gerade dieses Buch auf eine Empfehlungsliste tun muss, ist, weil die Karosh Taha so unglaublich toll beschreibt. Sie hat ganz tolle Figuren gefunden.«
Kolja Mensing, DLF KULTUR

»Ein ganz wertvoller Beitrag für unsere Gesellschaft. Aber auch wirklich ganz tolle Literatur!«
Julia Riedhammer, KULTURRADIO RBB

»Ein starker, bildgewaltiger Roman«
Gesa Ufer, RADIOEINS

»In ihrem Debütroman erzählt Karosh Taha feinsinnig und mit Humor von der Suche nach dem eigenen Glück.«
Tanja Reuschling, FLOW

»So ist das, glaube ich, noch nicht erzählt worden.«
Jamal Tuschick, DER FREITAG-COMMUNITY

»Sehr einfühlsam erzählt die Autorin Karosh Taha das Leben der jungen Saana und wir erfahren, dass hinter jeder Auswandererfamilie ein eigenes Schicksal steht und das gilt es, so anstrengend das auch sein mag, genau anzuschauen und zu verstehen.«
Heike Sicconi, DOMRADIO

»Autorin Karosh Taha legt mit ›Beschreibung einer Krabbenwanderung‹ ein starkes Debüt vor.«
Britta Heidemann, WAZ

»Rauschhaft und kraftvoll, dann wieder unbeschwert und komisch erzählt Karosh Taha von einem Leben zwischen Freiheit und Verantwortung, Erinnerung und Zukunft, Mythos und Wirklichkeit.«
Bettina Mendili, RESIDENZ BOTE

»Rauschhaft und kraftvoll, dann wieder unbeschwert und komisch.«
HUMANITAS MAGAZIN

»Karosh Taha lässt die Grenzen zwischen Realität und Fiktion geschickt verschwimmen. Mit einer kraftvollen und unverblümten Sprache nimmt sie den Leser mit auf die Reise ins nächste Viertel. In ein Viertel, das gleich um die Ecke liegt und doch so weit entfernt ist.«
Mirjam Rüscher, EVANGELISCHE ZEITUNG

»›Beschreibung einer Krabbenwanderung‹ ist ein grandioses Debüt, das hoffen lässt, ihm mögen noch viele weitere Romane folgen. Sanaas Geschichte bringt vieles mit, was Leser*innen glücklich macht: Vielschichtige Charaktere, eine fordernde und bildgewaltige Sprache und noch dazu den Einblick in eine Welt, von denen die meisten wohl eher kaum Ahnung haben werden.«
Vanessa Lellig, RAEUBERLEBEN

»Ein gut geschriebener, überzeugender Roman, der lebendige und leidenschaftliche Figuren zeichnet und mit Sanaa eine kämpferisch-komische Heldin erschaffen hat.«
Daniela Neuenfeld-Zvolsky, EKZ-INFORMATIONSDIENSTE

»Ein literarisch sehr überzeugender und berührender Debütroman.«
Ingrid Mosblech-Kaltwasser, DER KULTUR BLOG

Karosh Taha

Karosh Taha wurde 1987 in der Kleinstadt Zaxo im Nordirak geboren. Seit 1997 lebt sie mit ihrer Familie im Ruhrgebiet und hat an der Universität Duisburg-Essen sowie in Kansas/USA Anglistik und Geschichte studiert. Für ihre Leistungen und ihr soziales Engagement erhielt Karosh Taha mehrere Stipendien, darunter das Studienstipendium der Heinrich-Böll-Stiftung. ›Beschreibung einer Krabbenwanderung‹ ist ihr erster Roman.

Weitere Bücher des Autors