Die Liebe der Matrosen

Annette Mingels

Die Liebe der Matrosen

Roman

346 Seiten Erscheinungstag: 01.03.2005
ISBN 978-3-8321-7914-4

Leseprobe Öffnen
19,90*
In den Warenkorb

* Preis inkl. MwSt. in Deutschland

9,95*
In den Warenkorb

* Preis inkl. MwSt. in Deutschland

Von der Verführung zum Verrat – ein kleiner Schritt.

Die Liebe der Matrosen gibt es auch an Land – als flüchtige Suche nach Nähe. Klara ist Anfang zwanzig, als sie erfährt, dass ihr Freund sie mit ihrer besten Freundin Sylvie betrügt. Sylvie reiht wie betäubt einen Mann an den anderen – bis sie einem verfällt, der ihr Vater sein könnte. Auch Klaras Eltern kennen die Flüchtigkeit der Liebe, stürzen sich in Abenteuer oder versuchen einen Neuanfang. Auf Ausbrüche der Lust folgt die erschrockene Frage nach dem Preis des Glücks, das Abwägen zwischen Verlangen und Verzicht.

Vier Menschen erzählen ihre Lebens- und Liebesgeschichten, die vielfältig miteinander verflochten sind. Im Spiel der Beziehungen ist nie gewiss, wer gewinnt und wer verliert.

Mit großem erzählerischem Können und außerordentlichem Einfühlungsvermögen legt Annette Mingels’ Roman das Leben von vier Menschen bloß, die sich im Auf und Ab von Hoffnung und Enttäuschung verstricken. Besessen von der Suche nach dem ersehnten Glück entgleiten ihnen die Bindungen von Familie und Freundschaft. So treiben sie, ihrer Illusionen und Unschuld beraubt, wie Schiffbrüchige ohne Aussicht auf Rettung.

Annette Mingels

Annette Mingels wurde 1971 in Köln geboren. Sie studierte Germanistik, Sprachwissenschaft und Soziologie und promovierte mit einer Arbeit über Dürrenmatt und Kierkegaard. Sie veröffentlichte die Romane ›Puppenglück‹ (2003), bei DuMont ›Die Liebe der Matrosen‹ (2005), ›Der aufrechte Gang‹ (2006), den Erzählungsband ›Romantiker‹ (2007) sowie ›Tontauben‹ (2010). Annette Mingels lebt für einige Jahre in New Jersey, USA. Auszeichnungen 2008 HALMA-Stipendium 2007 Kulturelle Auszeichnung des Kantons Zürich Platz 10 auf der SWR-Bestenliste Juni (mit dem Erzählband „Romantiker") Förderpreis der Sylt-Quelle 2006 LCB-Aufenthaltsstipendium Berlin Werkjahr der Stadt Zürich Atelier des Kantons Zürich 2005 Platz 6 auf der SWR-Bestenliste Juli (mit dem Roman „Die Liebe der Matrosen") Stipendium „Esslinger Bahnwärter" 2004 Stipendiatin des Achten Klagenfurter Literaturkurses Werkjahr des Kantons Zürich