Der aufrechte Gang

Annette Mingels

Der aufrechte Gang

Roman

167 Seiten Erscheinungstag: 03.03.2006
ISBN 978-3-8321-7965-6

17,90*
In den Warenkorb

* Preis inkl. MwSt. in Deutschland

„Annette Mingels blickt in ihrem Roman in die Abgründe der modernen Liebesordnung ... Aufwühlend." BASLER ZEITUNG

Annette Mingels’ Heldin Ruth erzählt klarsichtig und illusionslos das Leben im Unvollkommenen: an der Seite des älteren Mannes und voller Sehnsucht nach dem jüngeren. Mit großer Souveränität und reich an Beobachtungen fügt „Der aufrechte Gang" die großen Gegenstände der Literatur – Tod und Liebe, Glauben und die Frage nach Aufrichtigkeit – zu einer eindrucksvollen Geschichte.

Ruth ist Ende dreißig, als ihr Mann stirbt. Sven war ihr ehemaliger Kunstgeschichts-Professor, er hätte ihr Vater sein können. Als seine Krankheit ausbricht, wünscht er weiterzuleben wie bisher. So geben beide vor, in ihrem ruhigen, von kleinen Lügen durchzogenen Dasein ändere sich nichts.

Mit Svens Tod beginnt Ruths Leben von neuem. Sie bricht auf zu einer England-Reise mit ihrer Jugendfreundin Simone, die sie seit der Hochzeit nicht gesehen hat – die Freundin ertrug den neuen Mann an ihrer Seite nicht. Auch William kommt mit, Simones siebzehnjähriger Sohn, den Ruth bei ihrer letzten Begegnung noch als Baby im Arm hielt.

In den Tagen ihrer Fahrt wächst zwischen Ruth und William eine Zuneigung, die unübersehbar wird. William ist überzeugt, dass sie zueinander gehören, doch Ruth hadert mit dem Unterschied ihrer Jahre. Als sie dennoch zusammenkommen, beginnt eine unmögliche Verbindung.

Stimmen zum Buch

"Ein Roman über die Liebe als Passion, eine Versuchsanordnung über die Vergeblichkeit der Liebe und die Tücken des Begehrens. Annette Mingels blickt in ihrem Roman in die Abgründe der modernen Liebesordnung ... Aufwühlend."
BASLER ZEITUNG

Annette Mingels

Annette Mingels wurde 1971 in Köln geboren. Sie studierte Germanistik, Sprachwissenschaft und Soziologie und promovierte mit einer Arbeit über Dürrenmatt und Kierkegaard. Sie veröffentlichte die Romane ›Puppenglück‹ (2003), bei DuMont ›Die Liebe der Matrosen‹ (2005), ›Der aufrechte Gang‹ (2006), den Erzählungsband ›Romantiker‹ (2007) sowie ›Tontauben‹ (2010). Annette Mingels lebt für einige Jahre in New Jersey, USA. Auszeichnungen 2008 HALMA-Stipendium 2007 Kulturelle Auszeichnung des Kantons Zürich Platz 10 auf der SWR-Bestenliste Juni (mit dem Erzählband „Romantiker") Förderpreis der Sylt-Quelle 2006 LCB-Aufenthaltsstipendium Berlin Werkjahr der Stadt Zürich Atelier des Kantons Zürich 2005 Platz 6 auf der SWR-Bestenliste Juli (mit dem Roman „Die Liebe der Matrosen") Stipendium „Esslinger Bahnwärter" 2004 Stipendiatin des Achten Klagenfurter Literaturkurses Werkjahr des Kantons Zürich