Ohne uns

Ursula Kosser

Ohne uns

Die Generation Y und ihre Absage an das Leistungsdenken

190 Seiten Erscheinungstag: 06.03.2014
ISBN 978-3-8321-8786-6

Leseprobe Öffnen
19,99*
In den Warenkorb

* Preis inkl. MwSt. in Deutschland

15,99*
In den Warenkorb

* Preis inkl. MwSt. in Deutschland

Sie wollen leben – nicht kämpfen!

»Die Generation Y irritiert viele Vorgesetzte«, schreibt Spiegel online, und auch das Managermagazin macht sich Sorgen über »immer mehr Karriereverweigerer« und stellt besorgt fest: Der klassische Weg nach oben ist »einfach nicht mehr cool«.
Sie sprechen es zwar nicht aus, aber sie leben es längst: »Ohne uns« ist die entspannte Lebensphilosophie der Generation Y. Höflich erteilen sie ihren Eltern oder Vorgesetzten eine Absage – Leistungsdenken, Emanzipationsbestreben, Karrierestreben, nein danke. Sie wollen ihr Leben nicht verplanen.
Ursula Kosser, selbst Vorgesetzte von coolen Ypsilons und Mutter einer Y-Tochter, macht sich auf die Spurensuche nach Ursachen und Folgen dieser neuen Haltung und stellt zu ihrer Überraschung fest: Nicht nur die Ypsilons haben ihre Ansprüche an die Arbeitswelt geändert. Nein, viele Best Ager folgen in weiten Teilen ihren Kindern und überdenken ihre Prioritäten. Darüber sprach Ursula Kosser mit Prominenten aus Wirtschaft, Politik und Kultur und erhielt auch hier erstaunliche Antworten: Die neue Definition von Erfolg liegt im Rückzug.

Stimmen zum Buch

"Das Buch regt zum Nachdenken darüber an, ob man selbst die richtigen Schwerpunkte setzt."
MAXI

Ursula Kosser

Ursula Kosser, 1958 in Bonn geboren, studierte Geschichte und evangelische Theologie. Sie arbeitete über zwanzig Jahre als Journalistin in Bonn. Neun Jahre lang war sie im Bonner Büro des Spiegel als politische Redakteurin tätig. Seit zehn Jahren ist sie Chefin vom Dienst bei RTL und n-tv in München, wo sie mit ihrem Mann und ihrer 18-jährigen Tochter lebt. 2011 erschien ihr Buch ›Stell auf den Tisch die letzten Rosen‹, 2012 ›Hammelsprünge. Sex und Macht in der deutschen Politik‹ (DuMont).