Aktenzeichen Kunst

Stefan Koldehoff

Aktenzeichen Kunst

Die spektakulärsten Kunstdiebstähle der Welt

264 Seiten, 93 s/w Abbildungen
Erscheinungstag: 28.09.2004
ISBN 978-3-8321-7435-4

14,90*
In den Warenkorb

* Preis inkl. MwSt. in Deutschland

Kunstraub zählt nach Schätzungen von Interpol neben dem Drogen- und Menschenhandel zu den lukrativsten kriminellen Delikten.

Der italienische Anstreicher, der die Mona Lisa aus dem Louvre „befreit", um sie in das Heimatland Leonardos zurückzubringen; der erfolgreiche Coup einer Diebesbande, die 30 Werke Van Goghs in Amsterdam aus dem Museum schafft, dann aber gefasst wird, als ihr Fluchtwagen mit einer Panne liegen bleibt; ein Picasso-Gemälde, das Unbekannte einem saudischen Milliardär von dessen Yacht stehlen: so spannend wie die Taten der größten Kunsträuber aller Zeiten ist ihr Hintergrund.

Nicht der verrückte Sammler, der die angebeteten Van Goghs in seinem Kellerverlies versteckt, sondern international agierende Banden sind in diese Fälle zwischen Geldwäsche, Drogenhandel und Erpressung verwickelt. Die Einblicke in eine noch weitgehend unbekannte Kriminalwelt mit Hintergrundinformationen aus erster Hand in Gesprächen mit Fahndern (etwa dem ehemaligen Scotland Yard-Chefinspektor Charles Hill oder einem leitenden Hauptkommissiar des Kunstraubdezernats beim LKA in Stuttgart) und Tätern machen dieses Buch selbst zu einem spannenden Krimi mit dem Effekt einer Realityserie – denn man darf nicht vergessen: all dies ist wirklich geschehen!

Stefan Koldehoff

Stefan Koldehoff (*1967 in Wuppertal) studierte Kunstgeschichte, Germanistik und Politikwissenschaft. Er arbeitete als freier Autor für die ›FAZ‹, die ›taz‹ und den WDR. Von 1998 bis 2001 war er Redakteur und zuletzt stellvertretender Chefredakteur des Kunstmagazins ›art‹ in Hamburg. Heute arbeitet er als Kulturredakteur beim Deutschlandfunk in Köln.