Kampfsterne

Alexa Hennig von Lange

Kampfsterne

Roman

224 Seiten
Erscheinungstag: 20.08.2018
ISBN 978-3-8321-8426-1

Leseprobe Öffnen
20,00*
In den Warenkorb

* Preis inkl. MwSt. in Deutschland

15,99*
In den Warenkorb

* Preis inkl. MwSt. in Deutschland

Wie kann sich das richtige Leben nur so falsch anfühlen?

1985 – Es ist ein verrückter, heißer Sommer, in dem Boris Becker Wimbledon gewinnt, vier Passagierflugzeuge innerhalb eines Monats abstürzen, alle großen Rockstars bei Life Aid für das hungernde Afrika singen und in einer Siedlung am Rand der Stadt drei Familien zu zerbrechen drohen.

Ulla und Rainer. Rita und Georg. Ella und Bernhard. Drei Paare. Mütter und Väter. Sie wohnen in dänischem Design, fahren nach Südfrankreich in den Urlaub, schicken ihre Kinder zum Cello-Unterricht und zum Intelligenztest. Sie versuchen, sich als aufgeklärte und interessierte Menschen zu beweisen, die das richtige Leben führen. Wo wäre das leichter als in den sorgenfreien Achtzigerjahren der Bundesrepublik? Und warum funktioniert es trotzdem nicht?

Alexa Hennig von Lange erzählt die Geschichte einer Generation von Eltern, die ein freieres Miteinander wollten. Der Ideologien, denen sie folgten. Der Liebe, die sie verband. Der Ängste, die sie hatten. Der Kindheit, die sie sich für ihre Söhne und Töchter wünschten. Der Fehler, die sie machten. Der Entschlüsse, die ihre Kinder deshalb fassten.

Stimmen zum Buch

»Das ist genauso Shakespeare-Drama wie bitterböse Satire. […] Toll geschrieben - Kompliment an die Autorin!«
Stefan Sprang, HR 1

»In ›Kampfsterne‹ kommen alle Beteiligten im Wechsel zu Wort, das könnte sich protokollarisch-nüchtern lesen, geht aber wegen der Sprachwucht der kurzen Knallsätze ganz schön an die Nieren.«
WELT AM SONNTAG

»Nach der Lektüre von ›Kampfsterne‹ hat man das Gefühl, man hält Alexa Hennig von Langes Comeback in den Händen.«
Matthias Kalle, stellv. Chefredakteur ZEITmagazin

»Literarisch mit beiden Beinen auf dem Gaspedal«
Peter Praschl, LITERARISCHE WELT

»ein überzeugendes, […] klug montiertes Familiengemetzel.«
Nadine Kreuzahler, RBB

»Im Wechsel der Erzählperspektiven spielt die Autorin geschickt mit Stimmung, wechselt vom komödiantischen Ton plötzlich zu einer Erzählweise, die einen an einen Horrorfilm denken lässt und beschreibt große Emotionen.«
Sally-Charell Delin, SR

»Die Autorin beherrscht perfekt den literarischen Frontallappenschnitt«
Astrid Mayerle, BR Bayern 2 Diwan

»Konsistent und besonders. […] Ein Trigger für eine Flut eigener Erinnerung.«
Petra Kohse, BERLINER ZEITUNG

»Die introspektiven Volten heben das Geschehen an. Neben den Durchmarschgesängen übersteuerter Stürmer*innen besteht ein überzeugenderer Text. Er handelt vom Mittelstands(un)glück in einem bundesrepublikanischen Winkel, der nur noch in der Literatur vermessen werden kann.«
Jamal Tuschick, DER FREITAG

»Es ist ein Rücksturz in die gute alte 80er-Jahre-BRD […]. Über diese behagliche, triste Zeit in der Spätphase der alten Bundesrepublik hat Florian Illies den Bestseller ›Generation Golf‹ geschrieben – ›Kampfsterne‹ ist die ideale fiktive Ergänzung zu diesem Sachbuch.«
Thorsten Keller, KÖLNER STADT-ANZEIGER

»Mich hielt die Autorin durch die Perspektivwechsel und die dichte und stimmungsvolle Erzählweise bei der Stange und überließ es mir selbst, die (moralischen) Schlüsse zu ziehen. Das Buch hat mich nachhaltig beschäftigt - dies ist es für mich, was ein besonders gutes Buch auszeichnet.«
Philipp Seehausen, GENERAL- ANZEIGER

»In Kampfsterne nimmt Hennig von Lange pointiert und schonungslos das Familienleben in den 80ern, die Abgründe und Wünsche der Eltern und Kinder in einer gutbürgerlichen Siedlung unter die Lupe.«
PSYCHOLOGIE BRINGT DICH WEITER

»In ›Kampfsterne‹ hat die Schriftstellerin wieder zu ihrem Talent gefunden, zwischenmenschliche Beziehungen auszuloten. […] Präzise zeigt sie auf, wie deren unterschiedliche Bedürfnisse und Erwartungen aufeinanderprallen und sich schließlich in einem spontanen Akt der Verzweiflung entladen.«
Lisa Goldmann, MADAME

»›Kampfsterne‹ möchte man am liebsten in einem Rutsch durchlesen: ein intensives und aufwühlendes Werk.«
Simone Bauer, MISSY MAGAZIN

»Lesen, weil... keine so direkt und intim die Idylle deutscher Familien sprengt.«
Melanie Jassner, COSMOPOLITAN

[Die Autorin hat es geschafft,] uns das Schaudern darüber zu lernen, wieviele Abgründe im Gutbürgerlichen lauern, wie weit gut und gut gemeint voneinander entfernt liegen können. Und dass einem die besten Erziehungs- und Lebenskonzepte nichts nützen, wenn einem der Zugang zu den einfachsten emotionalen Vorgängen fehlt.«
Gabi Rudolph, FAST FORWARD MAGAZIN

»Die Fülle von Gedanken, Ängsten und Konflikten wirken wie tiefenpsychologische Tonbandprotokolle aus den 1980er Jahren, die transkribiert und sorgfältig stilistisch bearbeitet wurden.«
Ingrid Mosblech-Kaltwasser, DER KULTUR BLOG

»Alexa Hennig von Lange hat sich grandios ins kollektive Unwohlsein an falscher Bürgerlichkeit geschrieben.«
Barbara Hoppe, FEUILLETONSCOUT.COM

Alexa Hennig von Lange

Alexa Hennig von Lange, geboren 1973, wurde mit ihrem Debütroman ›Relax‹ 1997 zu einer der erfolgreichsten Autorinnen ihrer Generation. Es folgten zahlreiche weitere Romane, Erzählungen, Theaterstücke und Jugendbücher. Bei DuMont erschienen die Romane ›Risiko‹ (2007) und ›Peace‹ (2009). 2002 wurde Alexa Hennig von Lange mit dem Deutschen Jugendliteraturpreis ausgezeichnet. Die Schriftstellerin lebt mit ihrem Mann und ihren fünf Kindern in Berlin.