Der Abrisskalender 2020

Turit Fröbe

Der Abrisskalender 2020

366 Bausünden zum Abreißen

368 Seiten, 366 farbige Abbildungen, Abreißkalender zum Hängen und Aufstellen

Erscheinungstag: 17.05.2019
ISBN 978-3-8321-9958-6

18,00*

* Preis inkl. MwSt. in Deutschland

Ein Jahr voller Sünden

Bausünden haben einen schweren Stand. Sie gelten als hässlich und werden in der Regel als überflüssige Zumutungen empfunden. Ihre ureigene Schönheit und ihr besonderer Charme erschließen sich – wenn überhaupt – oft erst auf den dritten oder vierten Blick. Doch das Hinschauen lohnt sich, denn sie zeichnen sich nicht, wie man meinen könnte, durch einen Mangel an Gestaltungswillen aus, sondern meist eher durch ein Zuviel desselben. Dem Weniger ist mehr vieler nüchterner Architekturentwürfe setzen insbesondere die Eigenheimbesitzer mit ihren liebevollen Selfmade-Fassaden- und Gartengestaltungen ein fröhliches Viel ist nicht genug entgegen.
Egal zu welchem Urteil Sie am Ende gelangen, ob Sie sie lieben lernen oder sich ihrer Scheußlichkeit noch bewusster geworden sind: Der Abriss der 366 Bausünden in diesem Kalender ist beschlossene Sache.

»Eine gute Bausünde hat einen sehr starken Wiedererkennungswert, hat Mut, greift daneben und sprengt den Kontext.«
TURIT FRÖBE IN ZDF-ASPEKTE

Turit Fröbe

Dr. Turit Fröbe ist Architekturhistorikerin, Urbanistin und passionierte Baukulturvermittlerin, wie sie zuletzt mit ihrem Bestimmungsbuch für moderne Architektur ›Alles nur Fassade?‹ bewiesen hat (DuMont, 2018). Seit 2001 beschäftigt sie sich leidenschaftlich mit dem Thema Bausünden. Sie besitzt nicht nur ein umfangreiches Archiv, sondern auch einzigartige Expertise im Aufspüren von Architekturen, die aus der Reihe tanzen. Mit ihrem Bestseller ›Die Kunst der Bausünde‹ (2013) ist es ihr auf humorvolle Weise gelungen, eine Lanze für die Bausünde zu brechen, viele Menschen zum Umdenken zu bewegen und die vermeintlich hässliche Architektur zu rehabilitieren.