Grimms Märchen ohne Worte

Frank Flöthmann

Grimms Märchen ohne Worte

88 Seiten, 80 farbige Abbildungen
Erscheinungstag: 07.03.2013
ISBN 978-3-8321-9708-7

Leseprobe Öffnen
19,99*
In den Warenkorb

* Preis inkl. MwSt. in Deutschland

Pssst …

Wir alle lieben die Märchen der Grimms. Aber mal unter uns: Die Brüder waren doch ganz schön geschwätzig. Kein Wunder, dass sie bei ihrem Wörterbuchprojekt nur bis zum E gekommen sind – wer so mit Buch-staben um sich schmeißt, steht bald mit leeren Händen da. Und wenn sie nicht gestorben sind, dann reden sie noch heute …
›Grimms Märchen ohne Worte‹ entrümpelt das Märchenland und zeigt die Fakten auf einen Blick: Wie viele Zwerge es sind, welche Frisur Rapunzel wirklich hat, wie weit der Frosch fliegt, wer wen frisst, wer wen küsst und was alle Beteiligten dabei für ein Gesicht machen.
Auf märchenhaft leise Weise erstehen so die berühmtesten Märchen der Grimms neu, kongenial konvertiert von Frank Flöthmann.
Was soll man dazu noch sagen? Am besten gar nichts.

Stimmen zum Buch

„Ein im wahrsten Sinne des Wortes märchenhafter Band.“
NOVUM

„Flöthmann erzählt ironisch-treffend mit seiner ganz eigenen Zeichensprache märchenhafte Comics.“
SÜDWEST PRESSE

„Frank Flöthmann bringt den Plot auf den Punkt, zeigt das Wesentliche auf einen Blick und entführt uns in eine vollkommen neue, lustige Märchenwelt.“
THE SIMPLE THINGS

„Ein wahrhaft innovativer Beitrag zum Grimm-Jahr.“
NÜRNBERGER ZEITUNG

„Ein Mann, kein Wort! Es ist ein gar märchenhaftes Vergnügen, sich auf Frank Flöthmanns Zeichnungen einzulassen. Denn sie bringen Grimms Märchen sehr schnell und sehr amüsant auf den Punkt.“
KÖLNER STADTANZEIGER

„Für alle ein großes Glück […] Lange nicht solchen Vorlesespaß gehabt mit den Kindern. Wobei man in diesem Fall gar nichts vorliest […] für größere Kinder entwickelt das Buch sofort einen enormen Schlüsselreiz, die beiden Probanden stritten sich darum, wer jeweils kommentieren und auflösen darf.“
SÜDDEUTSCHE ZEITUNG

„Eine raffinierte Bildsprache […] modern und vor allem mit viel Witz.“
FULDAER ZEITUNG

"Ein wahres Pointengewitter"
NIDO

„Verblüffende, temporeiche, sehr komische und ganz und gar überzeugende Bilderfolgen, die erfrischend und deutlich beweisen, dass diese alten Märchen immer noch ziemlich aktuell sind.“
BAYERISCHES FERNSEHEN

"Modern, witzig und liebevoll erzählt der Grafikdesigner und Illustrator die berühmten Geschichten um Prinzen, Wölfe, Liebe und Intrigen in einer genial einfachen und äußerst ausdrucksstarken Bildsprache."
KOPF-FIT

"Auch visuell von allen Schnörkeln befreit, werden die Märchen in einem abstrakten, farblich reduzierten Darstellungsstil in Grün, Rot und Schwarzweiss präsentiert. Hie und da hat Flöthmann sie etwas modernisiert. Das wirkt zuerst fremd, aber auch befreiend. Denn so wird jeder Betrachter selbst zum Märchenerzähler."
TAGES-ANZEIGER

„[…] so witzig und klug zugleich, dass man auch als Erwachsener das Buch kaum weglegen mag, zumal die Geschichten unerwartete Wendungen nehmen. Aber noch schöner ist es, das Buch Kindern zu geben und sich daneben auszustrecken, während sie einem Bild für Bild die Märchen nacherzählen.“
FAZ

"Eine geniale Idee, um zum Erzählen anzuregen. Und Frank Flöthmann hat diese Idee genial umgesetzt. […] Herausfordernd gut!"
Barbara Sengelhoff, DEUTSCH DIFFERENZIERT

"Die Balance zwischen Originalitätstreue und Variation ist perfekt gelungen."
MÄRCHENPÄDAGOGIK

Frank Flöthmann

Frank Flöthmann wurde 1967 geboren und wollte schon mit elf Jahren Comiczeichner werden. Nach einem Grafikdesign-Studium begann er, freischaffend als Illustrator für Zeitschriften und Werbeagenturen zu arbeiten. Seine Werke waren bereits in mehreren Ausstellungen zu sehen. Flöthmann zeichnet für Agenturen und Zeitschriften weltweit und lebt mit seiner Familie in Berlin. Bei DuMont erschienen bisher ›Grimms Märchen ohne Worte‹ (2013), ›Männer ohne Worte‹, ›Stille Nacht. Die Weihnachtsgeschichte ohne Worte‹ (2014) und ›Shakespeare ohne Worte‹ (2016).