Wir da draußen

Fikry El Azzouzi

Wir da draußen

Roman

224 Seiten, Originalverlag: Uitgeverij Vrijdag, Originaltitel: ›Drarrie in de nacht‹
Erscheinungstag: 12.08.2016
ISBN 978-3-8321-8930-3

Übersetzung: Ilja Braun iIlja Braun studierte Germanistik und Theater-, Film-, und Fernsehwissenschaft in Erlangen, Glasgow und Berlin. Er übersetzt aus dem Niederländischen und Englischen u.a. Stefan Brijs, Tess Franke und Toine Heijmans.

Leseprobe Öffnen
20,00*
In den Warenkorb

* Preis inkl. MwSt. in Deutschland

14,99*
In den Warenkorb

* Preis inkl. MwSt. in Deutschland

Sie stehen am Rand und wollen rein – in die Gesellschaft, ins Leben

Ein namenloses Dorf in Belgien: Der junge Ayoub stammt aus Marokko und ist zu Hause rausgeflogen, wie auch seine besten Freunde. Zusammen mit dem hübschen, etwas schlichten Fouad und dem Halbafrikaner Maurice schlägt er seine Zeit tot und versucht irgendwie über die Runden zu kommen. Und dann ist da noch Kevin, ein überdrehter junger Konvertit, der sich selbst in Karim umgetauft hat. Die vier wollen rein ins Leben. Sie wollen Spaß haben und Mädchen finden und eine Perspektive, aber sie bleiben isoliert, abgeschoben auf die Strafbank der Gesellschaft.
Authentisch, drastisch und mit scharfem, hintergründigem Humor beschreibt El Azzouzi, wie die Clique erst in die Kriminalität abrutscht und sich dann schrittweise radikalisiert. Ayoub, der weder mit Gewalt noch Islamismus etwas am Hut hat, muss miterleben, wie die Situation Schritt für Schritt eskaliert. Einen Teil der Freunde wird es noch weiter ins Aus treiben, die anderen nach Syrien in den Dschihad. ›Wir da draußen‹ erzählt, wie aus ganz normalen jungen Männern Täter werden und was mit Menschen passiert, für die sich niemand interessiert.

Stimmen zum Buch

»Mit seinem Roman ›Wir da draußen‹ schrieb er das Buch der Stunde.«
Brigitte Kleine, ARD ttt

»Ein Buch der Stunde.«
Katharina Borchardt, DEUTSCHLANDRADIO KULTUR

»Roman der Stunde«
Kristina Pfoser, ORF Ö1

»›Wir da draußen‹ ist ein Buch, dass die Welt wirklich braucht und auf das sie gewartet hat.«
Barbara Renno, SR 2 KULTURRADIO

»Direkte, provokante, oft zynische, manchmal auch humorvoll-ironische Sprache [...] Fikry El Azzouzis Sätze, Dialoge, Schilderungen knallen wie eine Peitsche durch den Roman.«
Emmanuel van Stein, KÖLNER STADT-ANZEIGER

»Flapsig, frech und mit viel Witz […] Aktuelles und superwichtiges Buch.«
Gesa Wegeng, 1LIVE

»Wer verstehen will, wie die Radikalisierung junger Menschen vonstattengeht, sollte ›Wir da draußen‹ lesen.«
Bernd Skupin, VOGUE

»Der Ton ist rau und flapsig, dabei scharfsinnig und manchmal sind die geschilderten Szenen so komisch, dass man laut lachen muss.«
Katharina Manzke, BÜCHER MAGAZIN

»Politisch brandaktuell.«
Ulrich Faure, BUCHMARKT

»Eine authentisch wirkende Fallstudie, kein moralisierender oder gar sozialromantischer Leitartikel. Er buhlt nicht um Verständnis, sondern schildert die Dinge, wie sie offenbar sind. Fesselnd und beängstigend zugleich.«
Thomas Kliemann, KÖLNER RUNDSCHAU / BONNER GENERAL ANZEIGER

»›Wir da draußen‹ ist wie ein Schlag mit der Faust in die Magengrube, den man aushält oder nicht.«
Silvia Süess, WOZ

»Das mitreißende Porträt einer Jugendclique. Drastisch und authentisch schildert [El Azzouzi] eine Radikalisierung.«
Thomas Maier und Annette Birschel, DPA

»El Azzouzi erzählt leicht, witzig, doch das Lachen bleibt uns im Hals stecken.«
HR ONLINE

Fikry El Azzouzi

Fikry el Azzouzi, geboren 1978 in Temse, Belgien, ist ein flämischer Autor marokkanischer Herkunft. Er machte sich einen Namen als Kolumnist und Dramatiker und wurde u. a. mit dem Autorenpreis für Theaterkunst 2013 ausgezeichnet. 2010 erschien sein Debütroman ›Het Schapenfeest‹, 2014 folgte die Novelle ›De handen van Fatma‹ (2014). ›Wir da draußen‹ ist das erste Buch El Azzouzis, das auf Deutsch erscheint. Er lebt in Antwerpen.