Köln in der NS-Zeit

Carl Dietmar

Köln in der NS-Zeit

Die Serie aus dem Kölner Stadt-Anzeiger

120 Seiten , 50 s/w Abbildungen
Erscheinungstag: 27.09.2013
ISBN 978-3-8321-9750-6

14,99*
In den Warenkorb

* Preis inkl. MwSt. in Deutschland

Eine umfangreiche Serie im Kölner Stadt-Anzeiger über die NS-Zeit anlässlich des 80. Jahrestages der Machtergreifung durch Hitler löste eine ungewöhnlich intensive Resonanz in der Leserschaft aus. Für das vorliegende Buch wurde sie überarbeitet und um Lesermeinungen und Zeitzeugenberichte ergänzt.
Die Grundzüge der nationalsozialistischen Herrschaft in Köln und die wichtigsten Entwicklungslinien werden in unterschiedlichen gesellschaftlichen Bereichen und Zusammenhängen dargestellt, aber auch „typisch kölsche“ Aspekte der NS-Zeit – etwa das lokale Tabu-Thema schlechthin, die Rolle des Kölner Karnevals im „Dritten Reich“ – umfassend behandelt.

Carl Dietmar

Carl Dietmar, geboren 1949, Historiker und Journalist, arbeitet als Redakteur beim Kölner Stadt-Anzeiger. Er ist Autor zahlreicher Veröffentlichungen zur Geschichte Kölns, darunter ›Chronik Köln‹ und ›Das mittelalterliche Köln‹. 2006 veröffentlichte Carl Dietmar gemeinsam mit Marcus Trier den Band ›Mit der U-Bahn in die Römerzeit‹. Sein Buch über die fränkische Epoche in Köln ›Colonia – Stadt der Franken‹ erschien 2011 im DuMont Buchverlag.