Das kann ich auch!

Christian Saehrendt, Steen T. Kittl

Das kann ich auch!

Gebrauchsanweisung für Moderne Kunst

248 Seiten, 56 s/w Abbildungen
Erscheinungstag: 26.03.2007
ISBN 978-3-8321-7759-1

9,99*
In den Warenkorb

* Preis inkl. MwSt. in Deutschland

14,90*
In den Warenkorb

* Preis inkl. MwSt. in Deutschland

Ein umwerfend komischer Ratgeber für den Umgang mit moderner Kunst!

Warum ist moderne Kunst so schwer zu verstehen? Wer bestimmt eigentlich, was Kunst ist? Warum hört sich das Gerede über Kunst immer so geschwollen an? Was passiert hinter den Hochglanzkulissen des Kunstbetriebs?
Dieses Buch hat den Unterhaltungswert einer launigen Glosse und den Praxisnutzen eines komplexen Kurzführers. Es ist ein handliches Erste-Hilfe-Set, um schwache von sehenswerter Kunst zu unterscheiden. Gewinnen Sie einen Überblick über die wichtigsten Tendenzen und Gattungen der Gegenwartskunst und werfen Sie einen respektlosen Blick auf die Kunstszene. Für alle, die zeitgenössische Kunst immer wieder auf die Palme bringt, die aber keine Lust haben, als frustrierter Kunsthasser kampflos das Feld zu räumen.

Stimmen zum Buch

„Erfrischend neue Einblicke in den Kunstbetrieb. Lesenswert, kurzweilig und informativ.“
ARTINVESTOR

„Provokant. Eines der besten Bücher zum Kunstsommer 2007.“
AMICA

„Ein genial geschriebenes und heiteres Handbuch.“
HANNOVERSCHE ALLGEMEINE ZEITUNG

„Ein Buch, das sich so mancher Museumsgänger im Stillen schon lange herbeigesehnt hat. In kurzen knackigen Kapiteln wird dem zeitgenössischen Kunstzirkus erbarmungslos auf den Zahn gefühlt. Eine augenzwinkernde Abrechnung, erfrischend ehrlich und mit garantiertem Schmunzelfaktor.“
TAGESANZEIGER

„Die 250 Seiten lange unterhaltsame Glosse über die zeitgenössische Kunst bekommt den heiklen Spagat zwischen hoher Informationsdichte und genauso hohem Unterhaltungswert wunderbar hin. Dem, der in irgendeiner Form, ob professionell oder als bloßer Betrachter, an der derzeitigen Kunstwelt partizipiert, ist dieses Buch doch sehr ans Herz zu legen: Auch über sich selbst zu lachen kann heilsam sein. Kurz: Die ideale Vorlektüre zur Documenta.“
NDR Hörfunk Kultur von heute

„Dieses Buch über zeitgenössische Kunst entlarvt das überhebliche Gebaren im Kunstbetrieb (…). Der Leser bekommt endlich Gewißheit: Niemand braucht sich stundenlang mit wissendem Gesichtsausdruck eine merkwürdige Performance anzuschauen, um Kunst zu verstehen. Ebenso unnötig, schreiben die Autoren, sei der Kniefall vor allem, was als Hochkultur gilt. Insofern ist dieses Buch vor allem eine Selbstermächtigung, explizit kein Bildungswerk – und trotzdem äußerst lehrreich.“
GALORE

„Es lohnt sich, die Suada dieser beiden Nestbeschmutzer zu lesen. Der ebenso unorthodoxe wie sprunghafte Parforceritt durch die Kunstszene der Gegenwart vereint bei aller Respektlosigkeit soviel Wissen über die Szene, wie es in einer seriösen Darstellung kaum zu finden ist."
SWR 2 Forum Buch

„Christian Saehrendt und Steen T. Kittl haben eine amüsante 'Gebrauchsanweisung für moderne Kunst' zu Papier gebracht. Die beiden ehemaligen Kunststudenten glossieren Produzenten und Konsumenten gleichermaßen. Unterhaltsam gewähren sie einen Blick hinter die Kulissen einer Szene, die 'wie ein angesagter Club mit unberechenbaren Türstehern, wechselhaften Gästelisten und geheimnisvollen VIP-Lounges funktioniert'. Wen zeitgenössische Kunst regelmäßig auf die Palme bringt, erfährt hier Tricks aus der Praxis der Produzenten.“
FOCUS

Christian Saehrendt

CHRISTIAN SAEHRENDT, geboren 1968 in Kassel, ist Historiker und Kunsthistoriker und wurde 2002 an der RuprechtKarls-Universität Heidelberg promoviert. Er lebt in Berlin und am Thuner See in der Schweiz. Bei DuMont erschienen u. a. 2015 ›Gefühlige Zeiten. Die zwanghafte Sehnsucht nach dem Echten‹ sowie seine gemeinsam mit Steen T. Kittl verfassten Bücher ›Das kann ich auch!‹ (2007/2013), ›Das sagt mir was!‹ (2008), ›Geier am Grabe van Goghs‹ (2010), ›Du hast die Haare schön!‹ (2014), ›Ist das Kunst oder kann das weg? Vom wahren Wert der Kunst‹ (2016).

Steen T. Kittl

Steen T. Kittl studierte Bildende Kunst in Kiel sowie Kulturwissenschaften und Kunstgeschichte in Berlin. Er arbeitet als freier Kreativdirektor und Texter und lebt in Berlin.