Mord im Zeichen des Zen

Oliver Bottini

Mord im Zeichen des Zen

Ein Fall für Louise Bonì

370 Seiten, Erstmals mit der Vorgeschichte von Louise Bonì

Erscheinungstag: 22.09.2015
ISBN 978-3-8321-8889-4

9,99*
In den Warenkorb

* Preis inkl. MwSt. in Deutschland

8,99*
In den Warenkorb

* Preis inkl. MwSt. in Deutschland

Auftakt zur Krimireihe des Deutschen Krimipreisträgers 2018

In einem kleinen Ort östlich von Freiburg taucht im dichten Schneetreiben ein japanischer Mönch auf. Woher kommt er? Was hat er vor? Klar scheint nur: Er ist verletzt und auf der Flucht. Louise Bonì von der Freiburger Kripo soll herausfinden, was geschehen ist - und kommt einem schrecklichen Verbrechen auf die Spur.

Ausgezeichnet mit dem Deutschen Krimi Preis

Über die Reihe: Louise Bonì ist Hauptkommissarin der Kriminalpolizei in Freiburg. Sie ist Anfang vierzig, geschieden, und sie kämpft mit den Geistern ihrer Vergangenheit. Bonì hat die Härten des Lebens zu spüren bekommen – und ist vielleicht gerade deshalb so gut in ihrem Job. Intuitiv, kompromisslos, aber auch einfühlsam geht sie vor, um ihre Fälle zu lösen, und schont dabei weder sich noch ihr Team. Der einzige Weg, den menschlichen wie politischen Abgründen zu begegnen, die sich ihr täglich eröffnen.

Für die ARD verfilmt mit Melika Foroutan in der Hauptrolle.

Louise-Bonì-Krimireihe:
Vorgeschichte: Dunkler Tod
Band 1: Mord im Zeichen des Zen
Band 2: Im Sommer der Mörder
Band 3: Im Auftrag der Väter
Band 4: Jäger in der Nacht
Band 5: Das verborgene Netz
Band 6: Im weißen Kreis

Stimmen zum Buch

»Einer unserer besten Krimischriftsteller«
Elmar Krekeler, DIE LITERARISCHE WELT

»So stark, so bildmächtig hat lange keiner mehr angefangen. [...] Geschrieben in einem kraftvollen, unsentimentalen Duktus.«
Tobias Gohlis , DIE ZEIT

»Ausnahmekrimi.«
Kolja Mensing, TAZ

»[…] wer so klischeefrei, atmosphärisch dicht und überhaupt so elegant zu schreiben vermag, der darf noch mal.«
Sylvia Staude, FRANKFURTER RUNDSCHAU MAGAZIN

»Glaubensfragen werden zu einem spannenden Krimi-Thema.«
TAGES-ANZEIGER

»Die Mischung aus klassischer Krimidramaturgie, sprachlicher Eleganz und dem Einsatz von unkonventionellen Charakteren funktioniert.«
Günter Keil, SÜDDEUTSCHE-ZEITUNG

»Ein Krimi mit Sogwirkung.«
FREUNDIN

»Ein großes neues Talent und ein bärenstarkes Debüt.«
WDR 5

»Bottini entwickelt eine spannende dunkle Geschichte mit einer außergewöhnlichen Heldin.«
Volker Albers, HAMBURGER ABENDBLATT

»Oliver Bottini gehört zu der neuen Generation deutscher Kriminalautoren, die [...] den Kriminalroman wieder ernst nehmen als das Genre.«
Kathrin Fischer HR 2

»›Mord im Zeichen des Zen‹ ist ein superspannender Krimi, der aber auch sehr einfühlsam mit seiner Hauptfigur, der Kommissarin, umgeht.«
BZ am Sonntag

Oliver Bottini schickt Louise Bonì ins Rennen um die krimisüchtige Leserschaft. Die wird sie lieben, die 42jährige, geschiedene Hauptkommissarin der Freiburger Kripo.
STUTTGARTER NACHRICHTEN

»Ein wunderbarer Debütroman; der junge Münchener Autor Oliver Bottini erzählt eine bemerkenswerte, atmosphärisch starke Geschichte, und das psychologisch stimmig und sprachlich versiert.«
Ulrich Noller WDR 5

»Ein gut gebauter Krimi mit differenzierten Figuren [...] Erfrischend!«
DER STANDARD

»eine packende, faszinierende Auseinandersetzung mit asiatischer Lebensweisheit.«
JOURNAL FÜR DIE FRAU

»Ein herausragender Kriminalroman mit eindringlicher Sprache, subtilen Charakterisierungen der glaubhaften Protagonisten. Der Krimi braucht keinerlei reißerische Effekte, um fesselnd zu sein. Sehr, sehr gut!«
Erwin Wieser, BUCHPROFILE

»Ein spannendes Krimidebüt mit einer sympathischen Kommissarin.«
RHEIN-NECKAR-ZEITUNG

»Brillantes Krimidebüt. Oliver Bottinis Erstling verfügt über alle Zutaten, die einen guten Thriller ausmachen.«
Nicole Rodriguez Cardenas, HESSISCHER RUNDFUNK

»ein Krimi-Debüt, das es in sich hat. In klarem Stil, wie nebenbei ein berührendes Psychogramm einer Mittvierzigerin im unterkühlten Deutschland entwerfend, strebt die Geschichte stetig dem Höhepunkt entgegen.«
Birgit Langkabel, NORDKURIER

»eine eigene, unaufdringlich packende und teils poetisch dichte Krimi-Atmosphäre.«
Roswitha Frey, BADISCHE ZEITUNG

»Da hat Bella Block tatsächlich eine beachtliche Kollegin bekommen. Louises Sprunghaftigkeit und Widerborstigkeit erzeugt eine Stimmung zwischen Lachen und Trauer, der Fall selbst passt ebenso
dazu wie die knappe und direkte Sprache des Autors.«
NEUE PRESSE

»Sein erster Kriminalroman ist diesem deutschen Autor so gut gelungen, dass er einen internationalen Erfolg verdient. Mit einer intensiven atmosphärischen Dichte verlässt er die allzu ausgetretenen Pfade und beschreibt einen rätselhaften Fall, dessen Lösung man nicht schon zu Beginn ahnen kann.«
KLAPPE AUF – DAS KULTURMAGAZIN

Oliver Bottini

Oliver Bottini wurde 1965 geboren. Für seine Romane erhielt er zahlreiche Preise, u. a. den Krimipreis von Radio Bremen, den Berliner »Krimifuchs«, den Stuttgarter Krimipreis und fünfmal den Deutschen Krimi Preis, zuletzt 2018 für ›Der Tod in den stillen Winkeln des Lebens‹. Bei DuMont erschienen außerdem ›Der kalte Traum‹ (2012) und ›Ein paar Tage Licht‹ (2014) sowie die Kriminalromane um die Freiburger Kommissarin Louise Bonì. Oliver Bottini lebt mit seiner Familie in Frankfurt am Main.