Vera Lehndorff

Vera Lehndorff

Vera Gottliebe Anna Gräfin von Lehndorff wurde 1939 in Ostpreußen geboren. Nachdem die Nationalsozialisten 1944 ihren Vater hingerichtet hatten, wurde sie von der Gestapo in ein Kinderlager verschleppt. Nach dem Krieg wurde sie unter dem Namen »Veruschka« das erste deutsche Supermodel. In Michelangelo Antonionis Kultfilm ›Blow up‹ gab sie 1966 ihr Filmdebüt. Sie gilt als Pionierin der Körperbemalung und arbeitet heute als Malerin und Performerin. 2004 drehte der Regisseur Paul Morrissey einen Dokumentarfilm über sie. 2006 zeigte die Helmut-Newton-Stiftung im Berliner Museum für Fotografie die Ausstellung ›Veruschka Self-Portraits‹.

Die Nächsten Lesungen

Lesungen dieses Autors sind in naher Zukunft nicht geplant.