Anna Politkovskaja

Anna Politkovskaja

Anna Politkovskaja wurde 1958 geboren. Sie war die bekannteste russische Journalistin, mit ihren Berichten und Reportagen über Tschetschenien erlangte sie Berühmtheit und wurde mit zahlreichen Preisen geehrt. Sie arbeitete für die Moskauer Zeitung „Novaja Gazeta" und verbrachte seit dem Anfang des zweiten Tschetschenien-Krieges im September 1999 viele Monate als Korrespondentin in der Kaukasus-Republik. Am 7. Oktober 2006 wurde Anna Politkovskaja in Moskau erschossen – an Putins Geburtstag.
Im DuMont Verlag erschien 2003 ihre Dokumentation „Tschetschenien. Die Wahrheit über den Krieg“, 2005 das Buch „In Putins Russland“, 2007 ihr „Russisches Tagebuch" und 2011 "Die Freiheit des Wortes".


Auszeichnungen

2001 Preis der russischen Journalistenunion

2002 Courage in Journalism Award

2003 Preis für Journalismus und Demokratie der Organisation für Sicherheit und Zusammenarbeit in Europa

2003 Lettre Ulysses Award for the Art of Reportage für „Tschetschenien - die Wahrheit über den Krieg"

2003 Hermann Kesten-Medaille

2004 Olof-Palme Preis

2005 Preis für die Freiheit und Zukunft der Medien

Die Nächsten Lesungen

Lesungen dieses Autors sind in naher Zukunft nicht geplant.